Pressebrief Dezember 2017


Sehr geehrte Damen und Herren,

der israelische Dirigent Lahav Shani kehrt an die Hochschule zurück und leitet am 5. Dezember das Hochschulsinfonieorchester mit der ukrainischen Geigerin Diana Tishchenko im Konzerthaus Berlin. In zwei Konzerten ist die lettische Violinistin Kristine Balanas, Preisträgerin des ARD-Wettbewerbs 2017, am 6.12. und 8.12. im Neuen Marstall mit Violinsonaten von Beethoven und Prokofjew zu hören. Märchenhaft gruslig wird es dann im Studiosaal am 7. und 8.12. mit Humperdincks Opernklassiker „Hänsel und Gretel“. Kammermusik und Bratsche stehen im Fokus des öffentlichen Meisterkurses von Prof. Tabea Zimmermann am 15.12. im Galakutschen-Saal. Auch der 8. Berliner Klavierwettbewerb der Renate-Schorler-Stiftung öffnet sich im Dezember dem Publikum.

Wir bitten Sie um Ankündigung unserer Veranstaltungen und freuen uns über Ihre Berichte. Für mehr Informationen und Bildmaterial stehe ich gern zur Verfügung.

Einen schönen Jahresausklang wünscht Ihnen

Marit Magister
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Auftrag der 
Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin

Veranstaltungsplan Dezember 2017 als PDF

arrow_right_newsletter Lahav Shani dirigiert HSO im Konzerthaus

arrow_right_newsletter Violinsonaten im Krönungskutschen-Saal

arrow_right_newsletter Hänsel und Gretel

arrow_right_newsletter Masterclass mit Tabea Zimmermann

arrow_right_newsletter 8. Berliner Klavierwettbewerb

 
Absolventenkonzert Lahav Shani | Absolventenkonzert © Ernst Fesseler
5.12.2017 | 20 H | Konzerthaus Berlin, Großer Saal | € 10.- ERM 6.-

Lahav Shani dirigiert HSO im Konzerthaus

Diana Tishchenko ist Solistin in Prokofjews Violinkonzert Nr. 2

Der junge israelische Dirigent und Eisler-Alumnus Lahav Shani leitet am 5. Dezember, nur wenige Tage nach seinem Dirigat beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin in der Philharmonie, das Sinfonieorchester der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin im Konzerthaus. Solistin bei diesem jährlichen Hochschulsinfoniekonzert ist die ukrainische Violinistin Diana Tishchenko in Prokofjews Violinkonzert Nr. 2. Es folgt Strawinskys „Le sacre du printemps“. Zum zweiten Mal wird der international bereits sehr erfolgreiche Dirigent und Pianist mit dem hochschuleigenen Ensemble arbeiten. An der Hochschule ist sein fulminantes Dirigierdebüt von 2011 als kurzfristiger Einspringer mit eben diesem Orchester unvergessen. 
Lahav Shani, 1989 in Tel Aviv geboren, schloss 2014 an der Hanns Eisler sein Dirigierstudium bei Prof. Christian Ehwald und Prof. Hans-Dieter Baum sowie im Fach Klavier bei Prof. Fabio Bidini ab. Ab der Saison 2017/18 ist er Principal Guest Conductor der Wiener Symphoniker und ab 2018/19 Chefdirigent des Rotterdam Philharmonic Orchestra.
Diana Tishchenko, 1990 auf der Krim geboren, studiert bei Prof. Ulf Wallin und wird an diesem Abend ihr Konzertexamen ablegen. Bereits achtzehnjährig wurde sie Mitglied und später Konzertmeisterin des Gustav-Mahler-Jugendorchesters. 2014 debütierte sie beim Deutschen Symphonie-Orchester Berlin. 

Sergej Prokofjew Violinkonzert Nr. 2 g-Moll op. 63
Igor Strawinsky Le sacre du printemps
Diana Tishchenko Violine
Sinfonieorchester der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin
Lahav Shani Dirigent


 
Kristine Balanas Kristine Balanas © Aiga Ozolina
6.12.2017 | 12:30 H | Krönungskutschen-Saal | € 8.- ERM 5.-

Violinsonaten im Krönungskutschen-Saal

Gleich zwei Mal in diesem Dezember ist die lettische Violinistin und ARD-Preisträgerin 2017 Kristine Balanas in Konzerten im Krönungskutschen-Saal des Neuen Marstalls zu erleben. In der von Clemens Goldberg moderierten Reihe „Slow Listening“ spielt sie am 6.12. Beethovens dramatische Violinsonate in a-Moll op. 23, begleitet von Anna Dmytrenko am Klavier.

Im Exzellenz-Konzert widmet sich Kristine Balanas mit ihrer Duopartnerin Anna Dmytrenko der klangmalerischen, düsteren f-Moll Violinsonate Nr. 1 von Sergej Prokofjew. Die Sonate entstand in zeitlicher Nähe von Prokofjews Filmmusiken zu den russisch-sowjetischen Filmepen „Alexander Newski“ und „Iwan der Schreckliche“ und spiegelt Ängste und Schrecken jener Epoche. Dem gegenüber stellt die Pianistin Lili Bogdanova im Exzellenz-Konzert Mozarts heitere C-Dur-Klaviersonate.

Slow Listening MI 6.12. 12:30 H
Ludwig van Beethoven Violinsonate in a-Moll, op. 23
Kristine Balanas Violine Anna Dmytrenko Klavier
Clemens Goldberg Moderation

Exzellenz-Konzert FR 8.12. 18 H

Sergej Prokofjew Violinsonate Nr. 1
Kristine Balanas Violine Anna Dmytrenko Klavier
Wolfgang Amadeus Mozart Klaviersonate in C-Dur, KV 330
Lili Bogdanova Klavier


 
Studiosaal © Natascha Zivadinovic
7.12.2017 | 19 H | Studiosaal | € 8.- ERM 5.-

Hänsel und Gretel

Opernszenen in der Musiktheaterwerkstatt im Studiosaal

Hänsel und Gretel haben sich in den Studiosaal der Hanns Eisler verirrt und machen jetzt im Pfefferkuchenhaus Musik mit der bösen Knusperhexe. Vier Regiestudierende der Hochschule haben sich die berühmte Märchenoper von Engelbert Humperdinck vorgenommen und inszenieren in der Musiktheaterwerkstatt einzelne Opernszenen. Gemeinsam mit Gesangstudierenden der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin  führen sie „Hänsel und Gretel“ mit Klavierbegleitung am 7. und 8. Dezember, 19 Uhr, im Studiosaal auf. Bühne und Kostüme wurden von Studierenden der Weißensee Kunsthochschule entwickelt.
Ab 10 Jahren

Engelbert Humperdinck Hänsel und Gretel (Szenenausschnitte mit Klavierbegleitung)
Sophia Binder, Ana Cuéllar-Velasco, Tilman aus dem Siepen, Nikita Swiridow Regie
Gesangs-, Korrepetitions- und Dirigierstudierende der Hochschule für Musik Hanns Eisler Mitwirkende
Bühnen-& Kostümbildstudierende der Kunsthochschule Weißensee
Maskenbildauszubildende der Gestalterei Charlottenburg Kooperationspartner


 
Tabea Zimmermann Tabea Zimmermann © Marco Borggreve
15.12.2017 | 18 H | Galakutschen-Saal I | € 6.- ERM 4.-

Masterclass mit Tabea Zimmermann

Tief, dunkel, herb und ein wenig melancholisch – so klingt die Bratsche. Tabea Zimmermann gilt als weltweit führende Bratschistin. Als Solistin arbeitet sie mit renommierten Orchestern, und als Kammermusikerin und Mitglied des Arcanto Quartetts ist Tabea Zimmermann international gefragt. Seit 2002 unterrichtet die Viola-Professorin an der Hanns Eisler. In der öffentlichen Masterclass am 15. Dezember wird Tabea Zimmermann als Lehrerin mit ihren Studierenden zu erleben sein. Der Meisterkurs findet im Galakutschen-Saal des Neuen Marstalls statt.    

In der Reihe der „Masterclasses freitags um 6“ an der Hanns Eisler geben die Lehrenden der Hochschule öffentliche Meisterkurse und sind auch für ein Gespräch mit dem Publikum offen.

Masterclasses freitags um 6
Prof. Tabea Zimmermann 
Masterclass Viola | Kammermusik


 
Klavierwettbewerb Klavierwettbewerb © Janine Escher
18.12.2017 | 10 H | Studiosaal | Eintritt frei

8. Berliner Klavierwettbewerb

Am 18.12. startet der 8. Berliner Klavierwettbewerb der Renate-Schorler-Stiftung in die erste Runde im Studiosaal der Hochschule, am 20. und 21. folgen zwei weitere Wertungsrunden des Wettbewerbs. Das Preisträgerkonzert findet am 2. Februar 2018 im Krönungskutschen-Saal des Neuen Marstalls statt. Der Berliner Klavierwettbewerb der Stiftung findet alle zwei Jahre im Gedenken an die Pianistin und Hochschullehrerin Prof. Renate Schorler statt. Als Pädagogin hatte die Pianistin Studierende an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin über viele Jahre mit großem Engagement und Erfolg ausgebildet und gefördert. Renate Schorler gründete zugunsten der Klavierabteilung der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin eine Stiftung, die der Förderung junger begabter Pianisten und dem Klavierwerk Felix Mendelssohn-Bartholdys verpflichtet ist.