Lehrende

zurück

Prof. Benoît Fromanger

  • Geboren in Paris
  • Flötenstudium bei Roger Bourdin am Conservatoire National in Versailles, Fortsetzung der Ausbildung am Conservatoire National Supérieur in Paris u.a. bei Alain Marion und Jean-Pierre Rampal
  • Anschließendes Engagement als 1. Soloflötist beim Orchestre de l’Opéra de Paris, danach beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
  • Zusammenarbeit mit herausragenden Dirigenten in Deutschland wie Lorin Maazel, Leonard Bernstein, Bernhard Haitink, Zubin Metha, W.Sawallisch, Carlo-Maria Guilini, Daniel Barenboim, Pierre Boulez, Colin Davis Georg Solti, Carlos Kleiber Ricardo Muti, Mariss Jansons und Gast des Philharmonischen Orchesters Berlin sowie des Bayreuther Festival Orchesters
  • Konzerte mit namhaften Orchestern auf internationalen Festivals: Orchestre Philharmonique de Radio-France, Orchestre du Capitole de Toulouse, Barocksolisten München, Münchener Kammerorchester, Chamber Orchestra of Europe, Kammerorchester Prag, American Chamber Orchestra, KBS Radioorchester Séoul, Capella Andrea Barca
  • Mitglied in vielen Ensembles, u.a. mit András Schiff, Jessye Norman, Carolyn Carlson, François Leleux, Katia et Marielle Labèque, Maxim Vengerov, Sting, Misha Maïski, Claude Bolling, Juliette Hurel, Bud, Alessandro Barrico, Viktoria Mullova und Gérard Depardieu
  • Aufnahmen für verschiedene Plattenfirmen wie EMI, Forlane, Verany, Tudor, SONY und ASV
  • Auszeichnung mit dem „Grand Prix de l’Académie Charles Cros”, dem „Grand Prix du Disque” und im Jahr 2000 mit dem „Diapason d’Or”
  • Seit 2004 Professor für Flöte an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin