Jump to searchboxZur Sprachauswahl springenJump to navigationJump to contentJump to footer
Menu

Ein Blick in die Vergangenheit – Konzertplakate, Konzertprogramme, Fotos

Opernplakat der Hochschule von 1958

Konzertplakate, Konzertprogramme oder Fotos: Haben Sie etwas aus der fernen Vergangenheit der Hochschule aufgehoben? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie unser Archiv damit bereichern möchten und uns einen tieferen Einblick in die Hochschulgeschichte schenken. 

Am 1. Oktober 1950 wurde die „Deutsche Hochschule für Musik“ in der Wilhelmstraße in Berlin-Mitte gegründet. Seit 1964 trägt sie ihren jetzigen Namen „Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin“. 1987 erfolgte der Umzug in das heutige Hauptgebäude in der Charlottenstraße 55 am Gendarmenmarkt.  

In den ersten 40 Jahren der Hochschulgeschichte wirkten Generationen hervorragender Lehrender und Studierender an der Hanns Eisler, aber die Akten- und Archivlage dazu ist äußerst lückenhaft. In der Zeit um 1989 und auch danach wurde leider viel vernichtet, aussortiert oder einfach nicht als wichtig betrachtet. Die Wiederherstellung eines Hochschularchives wird lange dauern und Personal, Mittel und Wissen erfordern.

Harlekin und Campanello
Mai 1958: Gemeinsam an einem Abend führten die Staatliche Schauspielschule Berlin (heute Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch) und die Deutsche Hochschule für Musik die Komödie „Harlekin und Kolombine“ sowie Donizettis „Il Campanello“ auf. Es war die Staatsexamensinszenierung des Regisseurs Hans Hermann Krug, der dieses Plakat aufhob, und vor wenigen Monaten als großzügiges Geschenk der Hochschule übergab. Es ist das einzige Konzertplakat aus der Zeit vor 1990, das im Archiv vorliegt.

Kontakt: archiv(at)hfm-berlin.de
Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin
Rektorat
Charlottenstraße 55
10117 Berlin