Pressebrief

Februar-März 2017



Sehr geehrte Damen und Herren,

zum Ende des Wintersemesters 2016/17 spielen Studierende zahlreiche Kammermusikkonzerte im Neuen Marstall. Auch die Konzertreihen um die Mittagszeit "Klassik um Eins" in der Mendelssohn-Remise und "Slow Listening" mit Clemens Goldberg werden fortgesetzt. Im 26. Jahr lädt der Internationale Kammermusikkurs Ensembles zu einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Repertoire ein. Und die Kita-Kinderkonzertreihe 3-2-1 LOS! widmet sich im Marstall dem jüngsten Publikum. 

Wir bitten Sie um Ankündigung unserer Konzerte und freuen uns über Ihre Berichte. Für mehr Informationen und Bildmaterial stehe ich gern zur Verfügung.

Freundliche Grüße
Marit Magister
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Auftrag der
Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin

Veranstaltungsplan Februar ǀ März 2017 als PDF

Zum Veranstaltungskalender der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin

Slow Listening: Les Illuminations
Mi 1.2.

In seiner monatlichen Gesprächskonzertreihe Slow Listening widmet sich der Publizist und Kulturradio-Moderator Clemens Goldberg am 1. Februar im Krönungskutschen-Saal des Neuen Marstalls dem Liederzyklus „Les Illuminations“ von Benjamin Britten.  Die britische Sopranistin Gina May Walter und der amerikanische Pianist Kunal Lahiry tragen die vertonten, bildreichen Verse des französischen Lyrikers Arthur Rimbaud vor. Gina May Walter, die zuvor an der Guildhall School of Music and Drama in London ihr Bachelorstudium absolvierte, ist Masterstudierende bei Prof. Thomas Quasthoff und Prof. Anna Korondi. Kunal Lahiry erhielt künstlerische Impulse von den Professoren Alan Chow, Walter Hautzig, Kyoko Hashimoto sowie Fabio Bidini und studiert derzeit an der Hanns Eisler Klavier bei Prof. Wolfram Rieger. Die beiden Studierenden treten außerdem gemeinsam am 16. Februar im Rahmen der Reihe „Klassik um Eins“ in der Mendelssohn-Remise auf. 


 Details



Gina May Walter (Foto: Tammy Walter)

Nach oben

Kammermusik im Neuen Marstall
Do 2.2.

Haydns Streichquartette und Schostakowitschs Klaviertrio, Beethovens Streichtrio und Messiaens Quatuor, die „Metamorphosen“ von Richard Strauss und „Verklärte Nacht“ von Arnold Schönberg, Brahms, Schubert, Schumann – in einer Reihe von Kammermusikkonzerten spielen Studierende und Lehrende der Hanns Eisler zum Ende des Wintersemesters 2016/17 wieder ein weit gefächertes und spannendes Programm. Die Konzerte finden im Krönungskutschen-Saal und Galakutschen-Saal des Neuen Marstalls statt. Die künstlerische Leitung der bis zu zweistündigen Konzerte haben die Dozenten der Kammermusikabteilung. Der Eintritt zu den Konzerten ist frei.
Prof. Eberhard Feltz, der seit mehr als einem halben Jahrhundert an der Hanns Eisler Kammermusik unterrichtet und Mentor zahlreicher Ensembles ist, wird außerdem am 8. Februar einen Vortrag zu Haydns Streichquartetten halten. 


 Details



(Foto: Astrid Ackermann)

Nach oben

XXVI. Internationaler Kammermusikkurs
MO-SA 20.-25.2.

Seit 26 Jahren treffen sich jedes Frühjahr zum Ende des Wintersemesters an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin Kammermusikensembles, um eine Woche lang unter der Leitung von Prof. Eberhard Feltz und Prof. Michael Vogler sowie mit renommierten internationalen Kammermusikern zu arbeiten. Zu Gast ist in diesem Jahr Prof. Gerhard Schulz, der mehr als 30 Jahre lang Mitglied des Alban Berg Quartetts, eines der weltweit führenden Streichquartette, war. Er unterrichtet an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien sowie als Gastprofessor in Köln. Der Kammermusikkurs in den Galakutschen-Sälen und im Krönungskutschen-Saal ist für Publikum geöffnet. Das Abschlusskonzert des Internationalen Kammermusikkurses findet am 25. Februar statt, der Eintritt ist frei.


 Details



Prof. Eberhard Feltz (Foto: Marion Gravrand)

Nach oben

Slow Listening: Prokofjew Klaviersonate Nr. 2
Mi 1.3.

Musikalische Details und geschichtliche Hintergründe von Sergej Prokofjews Klaviersonate Nr. 2 in d-Moll erklärt Clemens Goldberg im März in seiner Mittagskonzertreihe „Slow Listening“. Das 1914 erstmals aufgeführte Klavierwerk, das der russische Komponist seinem 1913 durch Suizid verstorbenen Studienfreund widmete, spielt die taiwanesisch-deutsche Pianistin Julia Hermanski am 1. März im Krönungskutschen-Saal der Hochschule. Sie wurde als Jungstudentin in Hannover gefördert und setzt nach einem Bachelor in Köln ihr Klavierstudium im Master an der Hanns Eisler bei Prof. Eldar Nebolsin fort. 


 Details



Julia Hermanski

Nach oben

Kita-Kinderkonzerte 3-2-1 LOS!
Do/Fr 9./10.3.

Mitsingen und mitmachen, aber auch Stillsitzen und Zuhören, fantasievolle Musik-Geschichten, kurzweilig und fesselnd, aber weder simpel noch zu kompliziert – Im Rahmen des Unterrichtsfaches Musikvermittlung widmen sich Studierende der Hanns Eisler dem jüngsten Musikpublikum. Studierende aller Studiengänge gestalten 45 abwechslungsreiche Minuten, in denen Kinder die Musik, die Musikerinnen und Musiker und ihre Instrumente ganz nah erleben. Andrea Tober, Professorin für Musikvermittlung an der Hanns Eisler und Leiterin des Education Programms der Berliner Philharmoniker, entwickelt zusammen mit ihren Studierenden neue Formate und spannende Projekte. Die Kita-Konzerte am 2. und 3. März in der Philharmonie Berlin sind bereits ausverkauft, für die Veranstaltungen im Neuen Marstall, in der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin am 9. und 10. März ist eine Anmeldung erforderlich.

Für Kinder von zwei bis fünf Jahren


 Details



(Foto: Andrea Tober)

Nach oben

 

 

Kontakt und Pressekarten

Pressebüro Marit Magister
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Auftrag
der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin
T +49 (0)30 688305-888
F +49 (0)30 688305-741
presse@hfm-berlin.de
www.hfm-berlin.de

Kartenbüro

Kartenvorverkauf Konzerthaus
T +49 (0)30 20309-2101

Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin
Charlottenstraße 55
10117 Berlin

31. Januar 2017

Wenn Sie diese E-Mail in Zukunft nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier!