Personen

zurück

Prof. Kleif Carnarius

  • Geboren 1963 in Bad Frankenhausen
  • Besuch der Spezialschule für Musik in Weimar, anschließendes Studium im Fach Violoncello an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar bei Lieselotte Pieper
  • Quartett-Unterricht bei Erich Vieweg und Prof. Karl Suske sowie privates Aufbaustudium in Berlin bei Prof. Peter Vogler
  • 1987 Künstlerischer Assistent an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar
  • 1978 bis 1988 Mitglied des Nasdala-Qartettes und 1989 bis 1998 Solocellist im Neuen Berliner Kammerorchester
  • Anschließend Solocellist an der Komischen Oper Berlin
  • Solistische Zusammenarbeit mit der Jenaer Philharmonie, der Staatskapelle Weimar und dem Orchester der Komischen Oper Berlin
  • Solo-Recitals in Deutschland, Japan und China

  • 1997 Gründung des artenius trio mit Mika Yonezawa (Violine) und Katia Tchemberdji (Klavier), gemeinsame Konzerte in Europa und Japan
  • 2006 erste CD-Veröffentlichung des artenius trios mit Werken von Maurice Ravel, Claude Debussy und Katia Tchemberdji
  • 1977/78 Erfolg bei Jugendmusikwettbewerben in Usti nad Orlice und Leipzig, 1983 Auszeichnung des Nasdala-Quartetts in Evian mit einem Sonderpreis sowie Preis beim Maria-Canals-Wettbewerb 1986 in Barcelona und Preis der Brahms-Gesellschaft Baden-Baden im Jahr 1991
  • Erhalt eines Mendelssohn-Stipendiums im Jahr 1984
  • Seit 1989 Lehrauftrag für Violoncello an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin, Berufung zum Honorarprofessor im Jahr 2013