Personen

zurück

Prof. Sebastian Noack

  • Geboren in Berlin
  • Gesangsstudium an der Hochschule der Künste Berlin (heute UdK) bei Dietmar Hackel, Ingrid Figur und Dietrich Fischer-Dieskau sowie postgradual bei Prof. Thomas Quasthoff
  • Breit gefächertes Repertoire von der Rennaissance bis zur Gegenwart
  • Debüt in Donizettis „Viva La Mama" an der Staatsoper Berlin, als Wolfram in Wagners „Tannhäuser" unter Karl‐Heinz Steffens am Staatstheater Halle, als Kurwenal in Wagners „Tristan" unter Stefan Solyom am Deutschen Nationaltheater Weimar sowie an der Deutschen Oper Berlin unter der Leitung von Donald Runnicles
  • Lied- und Konzertsänger in Zusammenarbeit mit renommierten Dirigenten wie Christoph Eschenbach, Symeon Bychkov, Marin Alsop, Kirill Petrenko, Helmuth Rilling und Philippe Herreweghe
  • Gast bei zahlreichen Festivals, u.a. Rheingau Musik Festival, Schleswig-Holstein Musik Festival, Oregon Bach Festival, Isreal Chamber Music Festival, Schubertiade Schwarzenberg und Ruhrtriennale
  • Gründung der Konzertreihe Meisterlied in Berlin mit dem Pianisten Manuel Lange
  • Auszeichnung mit dem 1. Preis beim Bundeswettbewerb Gesang und dem 2. Preis bei der International Wigmore Hall Song Competition London sowie Sieger des Paula-Lindberg-Salomon-Wettbewerbs Berlin
  • Professor für Gesang an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin