Ablauf des hochschulinternen QM

Der schematische Ablauf der Qualitätsentwicklung an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin kann mit Hilfe des sogenannten PDCA-Kreislaufs dargestellt werden. Durch die Umsetzung dieses, aus vier Phasen bestehenden, systematischen Qualitätsmanagementprozesses wird sichergestellt, dass die Hochschule zeitnah Entwicklungspotenzial für Studium und Lehre erkennt und mit angemessenen Maßnahmen darauf reagiert.

 

Abbildung 1: PDCA-Kreislauf

1. Plan

Die relevanten Stakeholder für Studium und Lehre an der Hochschule (Studierende, Lehrende, Hochschulleitung und Verwaltung) vereinbaren konkrete Ziele und Maßnahmen für die Verbesserung der Qualität in Studium und Lehre.

2. do

Die vereinbarten Qualitätsverbesserungsmaßnahmen in Studium und Lehre werden von allen relevanten Hochschulmitgliedern innerhalb eines vorher vereinbarten Zeitfensters vollständig und korrekt umgesetzt.

3. check

Mit Hilfe der verschiedenen Evaluationsverfahren wird unter den Studierenden, AbsolventInnen und Lehrenden eine kriterienorientierte Qualitätssicherung zur Identifizierung der aktuellen Zufriedenheit mit Studium und Lehre durchgeführt, die durch Kennzahlenanalysen ergänzt werden kann. Die Ergebnisse der Qualitätssicherung werden hochschulintern und/oder extern veröffentlicht.

4. act

Im Follow up werden die Konsequenzen aus den Ergebnissen der Qualitätssicherung gezogen. Dazu werten die Stakeholder die Befragungsergebnisse und Kennzahlen in einem Qualitätszirkel gemeinsam aus. Bei einem nachgewiesenen Erfolg von Verbesserungsmaßnahmen werden die Verbesserungsmaßnahmen standardisiert, d. h. fest an der Hochschule etabliert. Bei einem nachgewiesenen Misserfolg der Verbesserungsmaßnahmen wird eine Wiederholung, Korrektur oder Neuausrichtung der Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung geplant und anschließend umgesetzt.

Durch die kontinuierliche Anwendung dieses systematischen QM-Prozesses kann die Hochschule ihre Leistungsfähigkeit und Attraktivität nicht nur erhalten, sondern kontinuierlich weiter ausbauen.