Pressebrief

Oktober 2016



Sehr geehrte Damen und Herren,

mit einem Akademischen Festakt und einer Festrede von Prof. Monika Harms, Generalbundesanwältin a.D., beginnt die Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin ihr neues Studienjahr. Zum Semesterauftakt sind herausragende Musiker zu Gast: Der britische Pianist und Liedbegleiter Graham Johnson gibt einen öffentlichen Meisterkurs für Gesang, und Lars Vogt spielt im Trio mit Tanja und Christian Tetzlaff ein Benefizkonzert zugunsten des Pergamenschikow-Preises. Studierende der Violinklasse von Prof. Antje Weithaas werden live im rbb kulturradio vorgestellt, und die Hochschule widmet dem englischen Komponisten Gerald Finzi eine Konzertreihe. 

Wir bitten Sie um Ankündigung unserer Veranstaltungen und freuen uns über Ihre Berichte. Für mehr Informationen und Bildmaterial stehe ich gern zur Verfügung.

Freundliche Grüße
Marit Magister
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Auftrag der
Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin

Veranstaltungsplan Oktober 2016 als PDF

Zum Veranstaltungskalender der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin

Graham Johnson beim Internationalen Meisterkurs für Gesang
Di 4.10.

Der renommierte britische Pianist und Liedbegleiter Graham Johnson ist erstmals zu Gast an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin und gibt ab dem 4. Oktober einen fünftägigen öffentlichen Meisterkurs. Mit den Studierenden der Hochschule probt er Lieder von Franz Schubert und Benjamin Britten im Rahmen des diesjährigen Internationalen Meisterkurses für Gesang „Ein Zauber inne“. 
Graham Johnson zählt international zu den gefragtesten Liedbegleitern. Namhafte Interpreten begleiteten seine Gesamtaufnahme des Schubertschen Liedschaffens für Hyperion Records.
Der Meisterkurs sowie das Abschlusskonzert am Sonnabend, 8. Oktober, sind für das Publikum geöffnet und der Eintritt ist frei. 


 Details



Graham Johnson (Foto: Clive Barda)

Nach oben

Live im Kulturradio: Violinklasse von Prof. Antje Weithaas
Do 6.10.

Die international renommierte Violinistin Antje Weithaas unterrichtet seit 2004 als Professorin an der Hanns Eisler, aus ihrer Violinklasse sind bereits viele erfolgreiche Absolventen hervorgegangen. Vier Studierende stellt Moderator Christian Schruff in der Hochschul-Sendereihe „Die Absolventen“ live im rbb kulturradio am Donnerstag, dem 6. Oktober vor. Sarah Christian ist bereits als Konzertmeisterin der Kammerphilharmonie Bremen engagiert, die Australierin Suyeon Kang gewann den ersten Preis beim Michael Hill Violinwettbewerb 2015 in Neuseeland, die bulgarische Geigerin Liya Petrova wurde mit dem ersten Preis beim Carl Nielsen Violinwettbewerb 2016 ausgezeichnet, und Angelo de Leo ist Orchesterakademist der Berliner Philharmoniker. Sie spielen Werke u.a. von Fritz Kreisler, Franz Schubert und Sergej Prokofjew.


 Details



Prof. Antje Weithaas (Foto: Giorgia Bertazzi)

Nach oben

Symposium der Deutschen Gesellschaft für Musikermedizin
Fr 7.10.

Die Physiologie erfolgreichen Übens, die Prävention von Musikerkrankheiten und häufige Erkrankungen von Musikern aus interdisziplinärer Sicht stehen im Mittelpunkt des 15. Symposiums der Deutschen Gesellschaft für Musikphysiologie und Musikermedizin (DGfMM). Auf Einladung der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin und des Kurt-Singer-Instituts treffen sich die Musikmediziner am 7. und 8. Oktober im Neuen Marstall in Berlin.


 Details

 

Nach oben

Akademischer Festakt
Mi 12.10.

Die Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin begrüßt ihre neu immatrikulierten Studierenden des Wintersemesters 2016/17 in einem Akademischen Festakt am 12. Oktober im Krönungskutschen-Saal des Neuen Marstalls. Für das musikalische Programm des Abends konnten die Professoren Kolja Blacher, Martin Bruns, Eldar Nebolsin, Wolfram Rieger und Martin Spangenberg gewonnen werden. Sie werden Werke von Beethoven, Debussy, Eisler und Strawinsky aufführen.
Prof. Monika Harms, Generalbundesanwältin der Bundesrepublik Deutschland a. D., hält die Festansprache.
Der Kulturmanager, Regisseur und Dramaturg Klaus Harnisch wird für seine langjährigen Verdienste um das Kritische Orchester und die Werkstatt für interaktives Dirigieren mit der Ehrenmitgliedschaft der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin gewürdigt. 


 Details

 

Nach oben

Benefizkonzert mit Lars Vogt, Tanja und Christian Tetzlaff
Mo 17.10.

Lars Vogt und die Geschwister Tanja und Christian Tetzlaff sind international gefragte Solisten. Sie engagieren sich im Benefizkonzert zugunsten des Pergamenschikow-Preises am 17. Oktober im Krönungskutschen-Saal der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule konnte die drei leidenschaftlichen Kammermusiker für die Unterstützung des Wettbewerbs gewinnen, der der Förderung zeitgenössischer Kammermusik dient und dem großen Cellisten und langjährigen Professor der Hochschule Boris Pergamenschikow gewidmet ist. 


 Details



Lars Vogt, Tanja und Christian Tetzlaff (Foto: Giorgia Bertazzi)

Nach oben

Gerald Finzi im Portrait
Do 20.10.

Zum 60. Todesjahr widmet die Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin dem englischen Komponisten Gerald Finzi (1901-1956) vier Konzerte. Unter der künstlerischen Leitung von Prof. Stewart Emerson stehen ausgewählte Lieder und Kammermusik auf dem Programm. Finzis inniges Gefühl für die englische Sprache und ihren Sprachrhythmus, seine sensible Vertonung von Gedichten suchen seinesgleichen. Stimme und Klavier sind in Finzis Werken eng verwoben. Studierende der Hochschule führen geistliche und weltliche Vokalwerke, zwei Liederzyklen zu Gedichten von Thomas Hardy sowie Kammermusik von Gerald Finzi auf. Stewart Emerson spielt gemeinsam mit seinen Kollegen Martin Bruns, Stephan Rügamer und Martin Spangenberg die Bagatellen für Klarinette und Klavier. Der Eintritt für alle Konzerte ist frei. 


 Details



Prof. Stewart Emerson (Foto: Oliver Elsner)

Nach oben

Eisler Winds: Zauber, Wüste, Erdbeben
Mo 31.10.

Mit Bläserfassungen von „Figaros Hochzeit“ und der rauschhaften Erdbeben-Messe von Antoine Brumel, mit dem „Zauberlehrling“ von Paul Dukas und der Einsamkeit der Wüste in Edgard Varèses „Déserts“ spannt das Bläserensemble Eisler Winds einen Bogen von der Renaissance bis in das 20. Jahrhundert hinein. Unter der Leitung von Manuel Nawri spielen die Eisler Winds am Montag, dem 31. Oktober ihr jährliches Konzert im Studiosaal der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. 


 Details



Prof. Manuel Nawri (Foto: Ernst Fesseler)

Nach oben

 

 

Kontakt und Pressekarten

Pressebüro Marit Magister
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Auftrag
der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin
T +49 (0)30 688305-888
F +49 (0)30 688305-741
presse@hfm-berlin.de
www.hfm-berlin.de

Kartenbüro

Kartenvorverkauf Konzerthaus
T +49 (0)30 20309-2101

Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin
Charlottenstraße 55
10117 Berlin

27. September 2016

Wenn Sie diese E-Mail in Zukunft nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier!