Händel-Ring für Prof. Jörg-Peter Weigle

Prof. Jörg-Peter Weigle (Foto: Martin Walz)
Prof. Jörg-Peter Weigle (Foto: Martin Walz)

Prof. Jörg-Peter Weigle erhält den Georg-Friedrich-Händel-Ring des Verbandes Deutscher Konzertchöre (VDKC). Der Ring ist eine der wichtigsten Auszeichnungen des deutschen Chorwesens und wird Prof. Weigle am 1. Mai im Rahmen des 19. Deutschen Chorfestivals in Magdeburg verliehen.

„Innerhalb Deutschlands zählt er zu den führenden Persönlichkeiten des Chorlebens. Mit ihm wurde ein Preisträger gefunden, der in herausragender Weise die Kriterien der Preisvergabe erfüllt. Der ausgebildete Chor- und Orchesterdirigent Weigle verfügt über Erfahrungen als Chef des Leipziger Rundfunkchores, als Chefdirigent der Dresdner und Stuttgarter Philharmoniker, als Professor an den Musikhochschulen in Dresden und Berlin. Darüber hinaus ist er als gefragter Gastdirigent im In- und Ausland unterwegs“, sagte der Verbandpräsident Prof. Ekkehard Klemm.

Er bemühe sich um vergessene, jedoch für die Musikgeschichte wichtige Kompositionen und initiiere Ur- und Erstaufführungen dieser Werke sowie Konzerte in historischer Aufführungspraxis, heißt es in der Jury-Begründung. Er engagiere sich für die Nachwuchsförderung und gebe wichtige Impulse zur Professionalisierung der chordirigentischen Ausbildung. Mit dem Philharmonischen Chor entwickelte er das Projekt „Talente Campus“, bei dem hervorragende junge Gesangsstudierende die Chance erhalten, als Solisten in der Philharmonie Berlin zu debütieren.

Mit dem Händel-Ring ehrt der Verband Deutscher Konzertchöre Dirigentinnen oder Dirigenten, die sich im Bereich der Leitung von Laienchören besondere Verdienste erworben haben und die Pflege wertvoller Chormusik mit einer musikerzieherischen Leistung von Rang und Ausstrahlung verbinden. 1960 wurde der Georg-Friedrich-Händel-Ring zum ersten Mal vergeben, seitdem wird er im Turnus von vier Jahren verliehen. Zu den bisherigen Trägern gehören Kirchenmusikdirektor Prof. Dr. Helmuth Rilling sowie Kirchenmusikdirektor Prof. Jürgen Budday.