Sarah Christian, Kyeong Ham und Kristine Balanas gewinnen beim ARD Wettbewerb

Sarah Christian (Foto: Giorgia Bertazzi)
Sarah Christian (Foto: Giorgia Bertazzi)
Kristine Balanas (Foto: Aiga Ozolina)
Kristine Balanas (Foto: Aiga Ozolina)
Kyeong Ham (Foto: Daniel Delang)
Kyeong Ham (Foto: Daniel Delang)

Gleich drei Studierende der Hanns Eisler gingen überaus erfolgreich aus dem renommierten ARD Musikwettbewerb hervor. Sarah Christian, Absolventin der Hochschule, gewann beim ARD Musikwettbewerb Violine den zweiten Preis gemeinsam mit dem Italiener Andrea Obiso bei Nichtvergabe des ersten Preises. Der dritte Preis ging an die Lettin Kristine Balanas, die derzeit an der Hanns Eisler bei Prof. Kolja Blacher studiert. Sarah Christian, die ihr Studium in Berlin bei Prof. Antje Weithaas 2016 absolvierte, erhielt zudem den Publikumspreis. Im ARD Musikwettbewerb Oboe erhielt Kyeong Ham einen der zweiten Preise – ebenfalls bei Nichtvergabe des ersten Preises. Er hat gerade sein Studium bei Prof. Dominik Wollenweber abgeschlossen. 

Im Violinwettbewerb waren schon im Vorfeld Absolventen und Studierende der Hanns Eisler mit acht von 37 Teilnehmern, die aus den weltweiten Bewerbungen ausgewählt wurden, stark vertreten. Die bulgarische Eisler-Studentin Liya Petrova, ebenfalls aus der Violinklasse von Prof. Antje Weithaas, erreichte im Wettbewerb das Semifinale. 

Sarah Christian, 1990 in Augsburg geboren, absolvierte ihr Studium bei Antje Weithaas an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Ihren ersten Studienabschnitt bei Igor Ozim an der Universität Mozarteum Salzburg schloss sie mit der höchstmöglichen Auszeichnung ab. 2010 spielte sie sich beim Deutschen Musikwettbewerb in Bonn im Fach Duo Violine/Klavier ins Finale und wurde als Stipendiatin in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen. Als Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe feierte sie internationale Erfolge. Zuletzt wurde sie 2013 bei der Michael Hill International Violin Competition in Neuseeland mit einem zweiten Preis und dem Kammermusikpreis ausgezeichnet. Anfang 2012 erspielte sie sich beim Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Hochschulwettbewerb den ersten Preis sowie den Preis der Freunde Junger Musiker. 2008 wurde sie beim 15. Internationalen Johannes-BrahmsWettbewerb mit dem ersten Preis sowie mit der Yehudi-Menuhin-Medaille der Universität Mozarteum Salzburg ausgezeichnet. Seit 2013 ist sie Konzertmeisterin der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen.

Kristīne Balanas wurde 1990 in Lettland geboren und erhielt ab ihrem siebten Lebensjahr Geigenunterricht bei Olita Meldere. 2014 schloss sie den Master of Arts an der Royal Academy of Music in London bei György Pauk ab. Derzeit studiert sie bei Kolja Blacher an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. 2014/2015 war sie Artist in Residence an der Buckingham University. Ihr musikalisches Können brachte sie als Solistin mit Orchestern wie dem RTÉ National Symphony Orchestra, den Moskauer Solisten unter Yuri Bashmet, dem Philharmonischen Orchester Sendai, dem European Union Youth Orchestra, dem Polnischen Philharmonischen Kammerorchester und dem Lettischen Nationalen Orchester zusammen. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen bei verschiedenen internationalen Wettbewerben, darunter den ersten Preis sowie den "Virtuosenpreis" beim 12. Internationalen Wettbewerb für Violine in Kloster Schöntal und den zweiten Preis bei der J&A Beare Solo Bach Competition 2010. 

Der 1993 in Südkorea geborene Kyeong Ham studierte bei Nicholas Daniel an der Staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen und bei Dominik Wollenweber an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. 2013-2015 war er Akademist bei den Berliner Philharmonikern, wo er von Jonathan Kelly unterrichtet wurde. Er konzertierte als Solooboist mit zahlreichen Orchestern, darunter beim Seoul Philharmonic Orchestra, Moscow Chamber Orchestra, mit der Philharmonie Baden-Baden, dem Aargauer Symphony Orchester, dem Ensemble CHAARTS und dem Izmir State Symphony Orchestra. Seit 2016 ist er Oboist des Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam. Er gastiert regelmäßig bei Festivals wie dem Musikalischen Sommer in Ostfriesland, dem Kuhmo Chamber Music Festival (Finnland) und dem Davos Festival (Schweiz). Zu seinen Wettbewerbserfolgen zählt er u. a. den ersten Preis beim 8. Richard-Lauschmann-Oboenwettbewerb (Mannheim) und den zweiten Preis beim 58. Deutschen Hochschulwettbewerb der Rektorenkonferenz der deutschen Musikhochschulen, den ersten Preis bei der „Moscow Conservatory International Competition for Winds and Percussion 2010“ (Russland), den ersten Preis bei der „4. International Academic Oboe and Bassoon Competition Łódź 2011“ (Polen), den ersten Preis, den Publikumspreis und den Heinz Holliger Spezialpreis bei der Muri Competition 2013 (Schweiz).

Mehr Informationen zum ARD Musikwettbewerb auf www.br.de/ard-musikwettbewerb/