zurück

Wies de Boevé gewinnt ARD-Musikwettbewerb

Wies de Boevé (Foto: Michel Neumeister)

Der Kontrabassist Wies de Boevé hat den ersten Preis des ARD-Musikwettbewerbs 2016 sowie den Publikumspreis gewonnen. Die Hochschule gratuliert! 
Der Belgier Wies de Boevé studiert an der Hanns Eisler im Konzertexamen bei Prof. Matthew McDonald. Im Wettbewerb überzeugte er mit seiner Interpretation von Nino Rotas Divertimento Concertante für Kontrabass und Orchester. Der zweite Preis im Fach Kontrabass wurde an Michael Karg verliehen. Mit dem dritten Preis wurde der erst 19-jährige Deutsch-Österreicher Dominik Wagner ausgezeichnet.

Wies de Boevé ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe, darunter der Internationale Instrumentalwettbewerb Markneukirchen, der Scottish International Double Bass Competition in Glasgow, der Concours International de Contrebasse in Paris. Im März 2015 gewann er den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs. Wies de Boevé war Stipendiat der Karajan Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker. An der Musikhochschule Luzern absolvierte er sein Solistendiplom bei Božo Paradžik mit Bestnote. Wies de Boevé spielte bei vielen renommierten Orchestern, u. a. beim Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam, dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem WDR Sinfonieorchester Köln, dem Finnish Radio Symphony Orchestra Helsinki und der Staatsoper Berlin. Anfang 2015 wurde er stellvertretender Solobassist im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.

Der 65. ARD-Musikwettbewerb wurde in den Fächern Harfe, Kontrabass, Streichquartett und Horn ausgetragen. Insgesamt wurden drei erste, fünf zweite sowie fünf dritte Preise im Münchner Herkulessaal verliehen.

13.09.2016