Zur Suche springenJump to language switchZum Inhalt springenZur Navigation springenZum Footer springen
Menü

Rückmeldung

Alle Studierenden, einschließlich die vom Studium beurlaubten oder die, die planen, sich beurlauben zu lassen, sind verpflichtet, sich innerhalb der Rückmeldefrist zurückzumelden, wenn sie ihr Studium im nächsten Semester fortsetzen wollen.

Die Rückmeldung geschieht durch die Zahlung des Semesterbeitrags in Höhe von insgesamt 304,89 Euro. (WiSe 2017/18)
Rückmeldefrist für das Sommersemester 2018: 08.01. - 02.02.2018

Am letzten Tag der Rückmeldefrist muss der Semesterbeitrag auf dem Konto der Hochschule eingegangen sein. Bedenken Sie bei der Rückmeldung bitte, dass eine Überweisung abhängig von Ihrer jeweiligen Bank auch schon mal eine Woche dauern kann.

Bezahlen Sie Ihren Semesterbeitrag nicht fristgerecht, wird die Rückmeldung von der Hochschule angemahnt. Hierdurch entstehen Ihnen Säumnisgebühren in Höhe von 19,94 Euro.

Alle Studierenden, die auch auf die Mahnung nicht reagieren und sich nicht zurückmelden, werden nach Ablauf der Rückmeldefrist mit Wirkung zum Semesterende exmatrikuliert. Sind Sie inzwischen umgezogen, teilen Sie uns bitte Ihre neue Adresse rechtzeitig mit.

Zusammensetzung Semesterbeitrag

  • Beitrag zum studierendenWERK Berlin (Sozialbeitrag) nach der Sozialbeitragsverordnung in Höhe von 54,09 €
  • Allgemeiner Studierendenausschuss (AStA) in Höhe von 7,00 €
  • Verwaltungsgebühr in Höhe von 50,00 € gemäß § 2 Abs. 7 des Berliner Hochschulgesetzes
  • Beitrag zum Semesterticket in Höhe von 193,80 €
  • Sozialfonds-Beitrag (wird im Wintersemester 2017/18 ausgesetzt)

Befreiung/Rückerstattung

Der Semesterticket-Beitrag ist ein Pflichtbeitrag und muss von allen Studierenden entrichtet werden. In Einzelfällen besteht die Möglichkeit, sich von der Beitragspflicht befreien zu lassen oder einen Zuschuss zum Ticketpreis aus dem Sozialfonds zu beantragen. Weitere Infos hierzu erhalten Sie beim AStA.

Im Falle eines Urlaubssemesters wird der Sozialbeitrag erlassen, sollten folgende Beurlaubungsgründe vorliegen:

  • Ableistung des Wehr- oder Zivildienstes
  • Schwangerschaft oder Mutterschutz
  • Studium im Ausland oder Praktikum außerhalb Berlins

Die Verwaltungsgebühren werden in folgenden Fällen erlassen:

  • Beurlaubung zur Ableistung des Wehr- oder Zivildienstes
  • der/die Studierende ist im Rahmen eines Austauschprogramms an der anderen Hochschule zur Gebührenleistung verpflichtet (Nachweis erforderlich; gilt, soweit Gegenseitigkeit besteht)
  • der/die ausländische Studierende ist auf Grund eines zwischenstaatlichen oder übernationalen Abkommens oder einer Hochschulpartnerschaft immatrikuliert (Erlass, soweit Gegenseitigkeit besteht)
  • für ausländische Studierende im Rahmen von Förderungsprogrammen, die ausschließlich oder überwiegend aus öffentlichen Mitteln des Bundes oder der Länder finanziert werden

Beurlaubung

Teilzeitstudium