Kammermusik

Kammermusik bildet im Rahmen des praxisnahen Ausbildungskonzeptes und auf dem Konzertpodium einen wesentlichen Schwerpunkt.

"Kammermusikerfahrung ist eine unverzichtbare Voraussetzung für den Reifungsprozess eines guten Musikers und eine erfolgreiche spätere Berufsausübung. Kammermusik ist die Grundlage gemeinsamen Musizierens und vermittelt Erfahrungen, die für Solisten, Kammer- und Orchestermusiker, Lehrer etc. gleichermaßen von Bedeutung sind. In besonderer Weise bietet sie die Möglichkeit, sich intensiv einzuüben in Partiturlesen und Interpretation, in die praktische Anwendung von Intonation, Rhythmus, Harmonie- und Formenlehre. Sie ist unverzichtbar für das Aufeinanderhören und die Kommunikation untereinander und mit dem Publikum. Dazu erhalten die Studierenden erste Einblicke in die Bewältigung organisatorischer Probleme und in die Probentechnik. Unterricht in ‚Kammermusik’ ist für den größten Teil der Studiengänge verbindlich. Im Zusatzstudium wird auch ein Studiengang ‚Kammermusik’ als Hauptfach angeboten.

Besonders freut es uns, dass wir unseren Ensembles öffentliche Auftrittsmöglichkeiten bieten können. Aufgrund kontinuierlicher Betreuung durch renommierte Dozenten und im Zusammenspiel mit einer hervorragenden Studierendenschaft konnten bereits viele wunderbare Erfolge erzielt werden, die sich in den Karrieren von Ensembles wie z. B. dem Vogler-, Petersen- und Kuss-Quartett widerspiegeln.“

Wayne Foster-Smith, Dozent und Koordinator für Kammermusik

Über Kammermusik-Kurse, die regelmäßig stattfinden, hinaus wurde 1997 mit dem Konzerthaus Berlin die Kammermusik-Konzertreihe Musikforum Gendarmenmarkt gegründet. Hier stellen sich Dozenten der Hochschule künstlerisch ihren Studierenden, Kollegen und der Öffentlichkeit vor. Vielfach finden diese Konzerte auch mit international renommierten Gästen und Kollegen der Berliner Philharmoniker, der Staatskapelle Berlin, des Konzerthausorchesters Berlin und mit Studierenden und Absolventen der Hochschule statt.

Musikforum Gendarmenmarkt