• DE
  • English versionEN

Corona-Management

Aktuelle Maßnahmen an der Hochschule zur Corona-Pandemie

Grundsätzliches

  1. Grundlegende Voraussetzung für den Hochschulbetrieb ist, dass sich das aktuelle Infektionsgeschehen in Berlin und an der Hochschule nicht negativ entwickelt und schärfere Maßnahmen erforderlich macht.
  2. Für das Wintersemester 2021/22 gilt an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin die vom Land Berlin verordnete 3G-Richtlinie. Alle Personen (Studierende, Lehrende, Mitglieder der Administration und Gäste), die an Lehrveranstaltungen, Praxisformaten, Präsenzprüfungen oder anderen Präsenzveranstaltungen an der Hochschule teilnehmen, müssen entweder geimpft, genesen oder getestet sein. Es gilt für alle Personen die Pflicht zum 3G-Nachweis. Kann dieser nicht erbracht werden, ist eine Teilnahme nicht möglich. Die Einhaltung der Richtlinie wird stichprobenartig kontrolliert.
  3. Nur in der EU zugelassene Impfstoffe dürfen anerkannt werden. Diese finden Sie hier: https://www.pei.de/DE/arzneimit-tel/impfstoffe/covid-19/covid-19-node.html Studierende, die mit einem in der EU nicht zugelassenen Impfstoff geimpft sind, müssen weiterhin ein negatives Tester-gebnis vorlegen. Für diese sind bis zum 31.12.2021 die Antigen-Schnelltests in einer Teststelle weiterhin kostenlos.
  4. Der Impf-Nachweis kann als elektronisches Dokument oder in Papierform vorgelegt werden, insbesondere:

    - Corona.Warn-App oder CovPass-App
    - das digitale COVID-Zertifikat der EU
    - Ausdruck des COVID-Zertifikats der EU

    Als Test-Nachweis wird von der Hochschule das negative Ergebnis eines Antigen-Schnelltests anerkannt, der entweder in einer vom Land Berlin zertifizierten Teststelle oder als Selbsttest unter Aufsicht ab dem 11. Oktober in der Hochschule durchgeführt worden ist (weitere Informationen zur letztgenannten Testmöglichkeit folgen!). Das negative Testergebnis darf nicht älter als 48 Stunden sein.
  5. Bitte beachten Sie vor Ihrer Einreise nach Deutschland die derzeit geltenden Einreisebeschränkungen und Quarantäneregelungen aufgrund der COVID-19 Pandemie: https://www.auswaertiges-amt.de/de/quarantaene-einreise/2371468
  6. Bei Erkältungssymptomen, Fieber, Verlust von Geruchs- oder Geschmackssinn sowie als Corona-Verdachtsfall bzw. als enge Kontaktperson dürfen Sie das Hochschulgebäude nicht betreten. Bei einem positiven COVID-19 PCR-Testergebnis bis 14 Tage nach dem Betreten der Hochschule melden Sie sich bitte umgehend beim Corona Management der Hochschule corona(at)adm.hfm-berlin.de.

Unterrichtsbetrieb im Wintersemester 2021/22

Verhalten im Gebäude

  • Zugang zum Gebäude haben nur Personen, die im Raumprogramm ASIMUT eingetragen sind (vgl. Unterrichtsplanung).
  • In den Hochschulgebäuden ist grundsätzlich entweder eine medizinische Maske (OP-Maske) oder eine FFP-2-Maske zu tragen.
  • Zu jeder Zeit ist ein Abstand von 1,5 m zu anderen Personen einzuhalten. Sollte der Abstand nicht eingehalten werden können, reicht eine OP-Maske nicht aus und es gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP-2-Maske.
  • Hygieneregeln:
    - Regelmäßiges Waschen/Desinfizieren der Hände (entsprechende Spender befinden sich in den Foyers und in allen WCs).
    - Regelmäßiges und ausreichendes Lüften der Räume.
    - Einhalten von Husten- und Niesetikette.

Öffentliche Veranstaltungen

  • Die Hochschule muss als Veranstalter von öffentlichen Veranstaltungen weiterhin strenge Anforderungen hinsichtlich der Einhaltung der 3G-Richtlinie, der Hygieneregeln, der Maximalbelegungen der Säle sowie der Anwesenheitsdoku-mentation erfüllen. Darum werden im Wintersemester 2021/22 nur Veranstaltungen für öffentliches Publikum durch-geführt, die von der Hochschulleitung genehmigt und vom Veranstaltungsmanagement betreut werden.
  • Die mögliche Zuschauer-Anzahl hängt vom Saal sowie den notwendigen Abständen zwischen den Ausführenden und dem Publikum ab.
  • Alle Personen im Publikum müssen die 3G-Richtlinie erfüllen und es gilt für diese grundsätzlich eine Maskenpflicht mit FFP2-Maske (auch am Platz).
  • Sollten alle Auftretenden die 2G-Richtlinie erfüllen, können diese auf der Bühne auf die Abstandsregelungen verzich-ten. Die Abstände zum Publikum müssen unbedingt eingehalten werden.

Interne Veranstaltungen

  • (Prüfungs-) Vorspiele/Vorsingen oder Vortragsabende, die nicht durch das Veranstaltungsmanagement betreut wer-den, finden weiterhin als interne Veranstaltungen statt.
  • Es gelten für diese je nach Erfüllung der 3G- oder 2G-Richtlinie aller Anwesenden die Abstands- und Maskenregelungen analog zum Unterrichtsgeschehen.
  • Für interne, nicht durch das Veranstaltungsmanagement betreute Veranstaltungen sind folgende Maximalbelegungen der Säle verbindlich:
    - GKS I+II = max. 15 Personen gleichzeitig / KKS und Studiosaal = max. 30 Personen gleichzeitig
  • Die Lehrenden tragen die Verantwortung für das Geschehen im Saal und müssen dafür sorgen, dass alle im Saal anwe-senden Personen auf der Anwesenheitskarte dokumentieren werden. Externe Gäste (auch Publikum) müssen auf dieser ihre kompletten Kontaktdaten eintragen.

Zugang für externe Gäste

  • Abgesehen von den oben beschriebenen öffentlichen Veranstaltungen ist für externe Gäste der Zugang zur Hochschule weiterhin eingeschränkt. Zugang zu den Gebäuden haben nur Personen, die im Raumprogramm ASIMUT eingetragen und damit von einer Person der Hochschule angemeldet sind.
  • Der 3G-Status eines externen Gastes ist durch die anmeldende Person zu prüfen.
  • Externe Gäste eines (Prüfungs-) Vorspiels/Vorsingen oder Vortragsabends sind in ASIMUT im Beschreibungsfeld durch die Lehrenden einzutragen. Die Zulassung von Gästen geschieht unter Verantwortung der jeweiligen Lehrenden. Gäste haben sich bei Ankunft an der Pforte anzumelden.

Ausführliche Informationen zum Übe- und Unterrichtsbetrieb als Download in der Eisler Cloud:

Regelungen für den Unterrichtsbetrieb
Regelungen zum studentischen Üben

Stand: 30.09.2021

    FAQs Beratungsstellen und finanzielle Hilfen

    Um alle Hochschulangehörigen in dieser Zeit, in ihrem Studium, ihrer persönlichen Situation, an ihrem Arbeitsplatz zu begleiten, existiert an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin ein breit aufgestelltes Beratungs- und Unterstützungsangebot, das nun speziell für diese Zeit ausgebaut wurde.
    Hier finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten Anlaufstellen und über finanzielle Hilfsmöglichkeiten.​​​​​​​

    Regelungen für die Verwaltung

    Einreisen aus dem Ausland: Quarantäne und Meldepflichten

    Die Bestimmungen für Einreisende aus dem Ausland werden permanent aktualisiert und sind auf den Webseiten des Robert-Koch-Instituts und der Berliner Senatskanzlei ausgeführt. In vielen Fällen gilt eine zehntägige Quarantänepflicht und Anmeldepflicht.
    www.einreiseanmeldung.de 
    Details zu den Einreisebedingungen auf der Seite der Senatskanzlei.
    Liste der Risikogebiete auf der Seite des Robert-Koch-Instituts