Zur Suche springenJump to language switchZum Inhalt springenZur Navigation springenZum Footer springen
Menü

FAQs Üben, Unterrichtsbetrieb und weiterer Studienverlauf

FAQs Üben und Unterricht

Wird der Präsenzunterricht wieder aufgenommen?

Das Wintersemester 2020|21 wird ein Hybridsemester. Das bedeutet für uns, dass wir unter Corona-Bedingungen soviel Präsenzunterricht wie möglich und so viel digitale Lehre wie nötig anbieten. Es bedeutet für uns alle, dass wir flexibel bleiben und uns an die aktuelle Lage schnell anpassen können müssen. Grundvoraussetzung für den Präsenzunterricht und den Übebetrieb ist die Einhaltung der Hygiene-, Abstands- und Lüftungsregeln sowie ein Mund-Nasenschutz.

Kann ich jetzt in der Hochschule üben?

Unter Einhaltung der Abstands- und Hygienemaßnahmen ist im eingeschränkten Übebetrieb momentan nur Einzelüben möglich. Wenn Sie feststellen, dass Sie für Buchungen in Asimut noch gesperrt sind, schreiben Sie bitte eine E-Mail mit Ihrer aktuellen Mobilnummer an ueben(at)hfm-berlin.de.

Wie kann ich einen Raum buchen?

Mit Hilfe von Asimut können wie bisher Räume gebucht werden, allerdings unter Beachtung der zugelassenen Personenzahl und notwendigen Lüftungszeiten. Bitte achten Sie darauf, Vorreservierungen zeitnah an die tatsächliche Belegung anzupassen und damit für die weitere Nutzung freizugeben. 

Welche Informationen sind in der EislerCloud hinterlegt?

Die meisten Studierenden und Lehrende nutzen schon aktiv die EislerCloud, die mit einer HfM-Mailadresse zugänglich ist. Sämtliche wichtigen Informationen sind in folgenden Ordnern hinterlegt:

  • „Infos Eisler eCampus“: Informationen zu Tools, technische Anleitungen und Tipps rund um die Digitale Lehre
  • „Corona-Maßnahmen“: Informationen zu aktuellen Maßnahmen und Regelungen (z.B. zu den Übe-Regeln im Marstall-Gebäude)
  • „Gremien an der HFM“: Unterlagen des Akademischen Senats

Wo erfahre ich, ob der Unterricht online stattfindet?

Nur größere Seminare sind mit den angemeldeten Teilnehmenden und der Information, ob sie digital oder als Präsenzunterricht stattfinden, in Asimut hinterlegt. Alles andere wird wie im letzten Semester direkt mit den Lehrenden abgestimmt.

FAQs Studienorganisation

Wird meine Regelstudienzeit aufgrund der Pandemie verlängert?

Das Land Berlin hat im Interesse der Studierenden die Anrechnung des Sommersemesters 2020 auf die Regelstudienzeit gesetzlich geregelt. Für Studierende, die im Sommersemester 2020 bzw. Wintersemester 20|21 immatrikuliert und die nicht beurlaubt sind, gilt eine von der allgemeinen Regelstudienzeit abweichende, verlängerte individuelle Regelstudienzeit. Das gilt allerdings nicht für die Studierenden, die die Regelstudienzeit mit Ablauf des Wintersemesters 2019/2020 schon erreicht haben.
Die Studierenden haben nun zwei Semester länger Zeit, Unterricht nachzuholen und ausgefallene Lehrveranstaltungen zu besuchen sowie Prüfungen abzulegen, die aufgrund der Pandemie nicht absolviert werden konnten. Damit verlängert sich auch die Förderhöchstdauer des BAföGs um zwei Semester. Für Bachelorstudiengänge sind das 8+2=10 Semester, Masterstudiengängen 4+2=6 Semester und Konzertexamen 4+2=6 Semester. Das bedeutet, dass die Semesterzählung weiterläuft und die Zusatzsemester ‚drangehängt‘ werden.

Wie kann ich die Studienverwaltung erreichen?

Zum Schutz vor der Verbreitung des Coronavirus finden bis auf Weiteres keine persönlichen Sprechstunden im Immatrikulations- und Prüfungsamt, in Studienberatung, Internationalem Büro sowie Akademischem Auslandsamt statt. Sie erreichen uns weiterhin per E-Mail unter studium(at)adm.hfm-berlin.de.

Kann ich derzeit meinen Studierendenausweis/das Semesterticket bekommen?

Studierendenausweise für das Sommersemester 2021

Gerne senden wir Ihnen den Studierendenausweis innerhalb Deutschlands per Post zu.

  1. Bitte aktualisieren Sie dafür in Ihrem eislerCampus-Account unter "Meine Kontaktdaten" Ihre Adresse und
  2. ​schreiben Sie eine E-Mail an studium@adm.hfm-berlin.de mit dem Wunsch um Zusendung Ihres Tickets.

Wer hilft mir beim Einrichten meines Mailaccounts und allgemein bei technischen Problemen?

Bei technischen Fragen, der konkreten Planung und Umsetzung der digitalen Lehre steht das Team der eTutoren zur Seite: etutor(at)doz.hfm-berlin.de

Wichtige Information über die Bedienung im Landesamt für Einwanderung (LEA)

Zur Zeit sind Vorsprachen ohne Termin nicht möglich.
Aufenthaltstitel können in der Regel frühestens 8 Wochen vor Ablauf verlängert werden.
Der Termin sollte möglichst 4-6 Wochen vor Ablauf des Visums, der Aufenthaltserlaubnis oder der Blauen Karte EU liegen. Wichtig ist einen Termin vor Ablauf des Aufenthaltstitels zu buchen:
www.berlin.de/einwanderung/termine/termin-vereinbaren/#termin

Hygienemaßnahmen vor Ort:
Vor jedem Zutritt wird nach kurzer Erläuterung kontaktfrei Fieber gemessen. Es besteht auch die Bitte, Mund und Nase zu bedecken.

Weitere Frage: studium(at)adm.hfm-berlin.de

Regelungen für den Unterrichtsbetrieb seit dem 11. Januar 2021

  1. Allgemeines
    Zugang zu den Gebäuden haben nur Personen, die im Raumprogramm Asimut eingetragen sind. Die Anwesenheitskarten sind weiterhin auszufüllen. Es gelten in den Hochschulgebäuden weiterhin die bestehenden Abstands-, Hygiene- und Lüftungsregeln sowie die Maskenpflicht (es sei denn die Maskenpflicht ist mit der künstlerischen Arbeit nicht vereinbar). Bitte tragen Sie auch in den Hochschulgebäuden entweder eine Medizinische Maske (OP-Maske), FFP-2-Maske oder KN95-Maske.
     
  2. Einzelüben
    Das Einzelüben ist weiterhin möglich. Es gilt das Merkblatt „Studierenden-Info_Üben im WiSe 2020/21“ vom 20.11.2020 (eislerCloud/Corona-Maßnahmen – Üben und Unterrichten im WiSe 2020_2021: eislercloud).
     
  3. Kammermusik-Proben
    Feststehende, offiziell gelistete KaMu-Ensembles dürfen ab 11. Januar wieder den Übebetrieb aufnehmen, sofern sie eine Übegenehmigung besitzen. Erläuterungen finden Sie im Merkblatt „Studentisches Üben im WiSe 2020/21“ vom 20.11.2020 (eislerCloud/Corona-Maßnahmen – Üben und Unterrichten im WiSe 2020_2021: eislercloud.hfm-berlin.de/index.php/login). Bitte achten Sie weiterhin darauf, dass gerade beim Zusammenkommen von mehreren Personen eine erhöhte Ansteckungsgefahr besteht.
     
  4. Unterricht
    - Künstlerischer Einzelunterricht (inkl. Korrepetition) ist ab dem 11. Januar wieder möglich, sofern er digital nicht adäquat durchgeführt werden kann. Siehe auch: Lehrenden-Info_Unterrichten im WiSe 2020/21“ vom 11.09.2020 (eislerCloud/Corona-Maßnahmen – Üben und Unterrichten im WiSe 2020_2021: eislercloud).
    - Kammermusik-Unterricht, Kleingruppen-Unterricht im Theoriebereich und Projektarbeit sind möglich, sofern sie digital nicht adäquat durchgeführt werden können und sich dabei nicht mehr als 5 Studierende plus max. 2 Lehrkräfte in einem Unterrichtsraum/Saal aufhalten. Es gelten ansonsten weiterhin die maximal zugelassenen Personenzahlen der einzelnen Unterrichtsräume.
    - Unterrichte mit größeren Gruppen können ab dem 11. Januar weiterhin nur digital durchgeführt werden.
     
  5. Präsenzprüfungen
    Unter Einhaltung der geltenden Abstands-, Hygiene und Lüftungsregeln können unerlässliche Präsenzprüfungen durchgeführt werden. Die anwesende Personenzahl ist auf ein Minimum zu begrenzen: die Prüflinge, ggf. notwendige begleitende Mitwirkende sowie die Prüfungskommissionen (max. drei Personen).
     
  6. Veranstaltungen
    Vorerst dürfen keine größeren Ensembleprojekte, Gruppenvorspiele, keine klasseninternen oder hochschulöffentlichen Veranstaltungen stattfinden. Wir verweisen auf die Beschränkung der Personenanzahl in Punkt 4.).
     
  7. Gäste
    Gästen ist weiterhin der Zutritt zu den Hochschulgebäuden nicht gestattet. AUSNAHME: Nur, wenn die externen Personen essenziell für den Unterrichts- und Prüfungsbetrieb sind.
     
  8. Aufnahmen
    Genehmigungen für Aufnahmen in größeren Räumen/Sälen dürfen nur dann erteilt werden, wenn sie für Zugangsprüfungen, Wettbewerbe oder auch direkt anstehende Probespiele notwendig sind. Termin-Anfragen für eigenständige Aufnahmen ohne Tonmeister*innen können an die SE VG gestellt werden: ueben(at)hfm-berlin.de. Aufnahmen, die mit HfM-Tonmeister*innen erfolgen, müssen natürlich weiterhin von den Abteilungsleitungen genehmigt werden.
     
  9. Bibliothek
    Die Bibliothek ist für Hochschulangehörige für den Ausleihbetrieb geöffnet. Ein Arbeitsaufenthalt in den Räumen ist dagegen nicht möglich.

Außerdem gilt weiterhin:

  • Alle Personen, die die Hochschulgebäude betreten wollen, müssen in ASIMUT bzw. in die Liste der Verwaltung eingetragen sein, um die Kontaktnachverfolgung zu gewährleisten. Wenn uns ein Coronafall gemeldet wird, müssen wir alle K1- und K2-Kontaktpersonen informieren können. 
  • Im Falle einer Infektion bzw. eines Infektionsverdachts wenden Sie sich bitte an das HfM-Corona-Management per e-Mail an: corona(at)adm.hfm-berlin.de. Wir haben hochschulinterne Meldewege für die Hochschulmitglieder festgelegt. Bei Verdacht auf bzw. tatsächlicher Corona-Erkrankung nehmen Sie bitte umgehend Kontakt mit Ihrem Hausarzt oder dem für Sie zuständigen Gesundheitsamt auf.
  • Beachten Sie immer die AHAL-Regeln: Alltagsmaske tragen - Hygienemaßnahmen beachten - Abstand halten - Lüften.
  • Grundsätzlich besteht die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasenschutzes im Hochschulalltag. Bitte tragen Sie auch in den Hochschulgebäuden entweder eine Medizinische Maske (OP-Maske), FFP-2-Maske oder KN95-Maske.
    Es gelten folgende Ausnahmen:
    - Wenn beim künstlerisch-praktischen Unterricht sowie beim Üben und Proben das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung mit diesen Tätigkeiten nicht in Einklang zu bringen ist, muss kein Mund-Nasenschutz getragen werden. Die geltenden Abstands- und Lüftungsregeln beim Unterrichten, Üben und Proben sind dabei unbedingt einzuhalten.
    - Am eigenen Arbeitsplatz darf weiterhin ohne Maske gearbeitet werden, solange man alleine im Raum ist.
    - Auch in Büros mit Mehrfachbelegung, in denen die notwendigen Abstände und gute Lüftungsmöglichkeiten gegeben sind, besteht keine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, wird jedoch dringend empfohlen.
  • Bitte beachten Sie die geltenden Abstandsregeln von mindestens 1,5 Metern. Händedesinfektionsmittel sind in beiden Hochschulgebäuden im Eingangsbereich sowie in den Toiletten verfügbar. Die Aufzüge dürfen nur von jeweils einer Person benutzt werden.