Jump to searchboxZur Sprachauswahl springenJump to navigationJump to contentJump to footer
Menu

Exzellenz-Konzert im Krönungskutschen-Saal

Schirmherrschaft Daniel Barenboim

20.4.2018
18 H, € 8.- ERM 5.-
Krönungskutschen-Saal
Neuer Marstall, Schloßplatz 7, 10178 Berlin

Buy ticket Order Hotline 030.20309-2101

Boccherinis Werk wurde von seinen Zeitgenossen Mozart und Haydn überschattet. Dabei hat Boccherini einen unverwechselbaren musikalischen Ausdruck gefunden, der an diesem Abend mit der Sonate in F-Dur aus dem Jahr 1768 zur Aufführung kommt. Über 125 Jahre später schafft Debussy mit seinem „Prélude à l'après-midi d'un Faune“ seinen Durchbruch. Das Stück ist eine Vertonung des gleichnamigen Gedichts von Mallarmé. Ursprünglich für ein ganzes Orchester ausgelegt, ist es hier in der Bearbeitung von Michael Webster in der Besetzung mit Trio zu hören. Es folgt eine von Wolfgang Amadeus Mozarts berühmtesten und beliebtesten Arien. „Madamina, il catalogo è questo” handelt von den zahlreichen Liebschaften des Don Giovanni. Mit dem Stück „Da nur Leid und Leidenschaft“ bleibt man im Thema: Der Klavier- und Geigenspieler Hugo Wolf vertont das Gedicht mit großer Passion und Liebe zum Detail. In Georg F. Händels Oper „Orlando“ hingegen soll der Titelcharakter sich statt der Liebe dem Krieg zuwenden. Mit einer Komposition von Brahms wird es danach wieder romantisch, aber auch tragisch: »Ich dachte – wie oft daran, zu Ihnen zu gehen. Aber ich fürchtete das Unpassende« soll der junge Komponist seiner Angebeteten Clara Schuhmann um 1854 geschrieben haben. Claras Ehemann Robert war damals noch am Leben. Wahrscheinlich hat eben diese unglückliche Liebesgeschichte Brahms noch zehn Jahre später bei der Arbeit an seinem Opus „Nicht mehr zu dir zu gehen“ inspiriert. Den Abschluss bildet an diesem Abend „Prélude, Choral et Fugue“, das erste Werk für Klavier des Komponisten César Franck, der sonst mit der Orgel und seinem Cavallé-Coll-Instrument überzeugte. 1884 kam dieses organistisch geprägte Werk erstmals zu Gehör, das an diesem Aprilabend von Alexander Gadjiev vorgetragen wird. Der aus Norditalien stammende Pianist wird auch beim ersten Steinway-Förderpreiskonzert am 25.4. zu hören sein.

Luigi Boccherini Sonate in F-Dur, G.1
Aram Yagubyan Violoncello
Arthur Cambreling Violoncello

Claude Debussy „Prélude à l'après-midi d'un Faune"- Michael Webster Arrangement für Trio
Tommaso Pratola Flöte
Lauriane Maudry Klarinette
Yelyzaveta Rodionova Klavier

Wolfgang Amadeus Mozart „Madamina, il catalogo è questo” aus „Don Giovanni”
Hugo Wolf Da nur Leid und Leidenschaft
Georg F. Händel „Lascia Amor“aus „Orlando“
Johannes Brahms Nicht mehr zu dir zu gehen
Jeongree Park Bass-Bariton
Nóra Füzi Klavier

César Franck Prélude, Choral et Fugue
Alexander Gadjiev Klavier