Jump to searchboxZur Sprachauswahl springenJump to navigationJump to contentJump to footer
Menu

Berufungen im Sommersemester 2019

Prof. Wolfgang Redik © Antonina Kochneva
Jonathan Aner © Felix Broede
Prof. Robert Dean Smith © Photopulse

Kammermusikprofessuren für Wolfgang Redik und Jonathan Aner sowie Gastprofessur für Robert Dean Smith 

Die Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin hat zum Sommersemester 2019 gleich zwei Kammermusikprofessoren berufen, den österreichischen Violinisten Prof. Wolfgang Redik sowie den israelischen Pianisten Prof. Jonathan Aner. Außerdem konnte der amerikanische Tenor Robert Dean Smith für das Sommersemester als Gastprofessor gewonnen werden.

Prof. Wolfgang Redik unterrichtet bereits seit dem Wintersemester 2018/19 als Gastprofessor Streicher-Kammermusik an der Hanns Eisler. Der gefragte Kammermusiker, Gründer des Wiener Klaviertrios, des Mozart Chamber Ensembles und des Salzburger Kammermusik Festivals, lehrte seit 2007 als Universitätsprofessor an der Universität Mozarteum Salzburg sowie in Leipzig, London, Montréal und Beijing. 2012-13 war er künstlerischer Leiter des Orchesterzentrums NRW in Dortmund.

Prof. Jonathan Aner war von 2010 bis 2017 Professor für Klavierkammermusik an der Hanns Eisler, bevor er auf eine Kammermusikprofessur an die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main wechselte. Zum Sommersemester 2019 kehrt er an die Hanns Eisler zurück. Jonathan Aner ist Mitglied des 2006 gegründeten Oberon Klaviertrios und bildet außerdem mit der Klarinettistin Shirley Brill das Duo Brillaner.

Prof. Robert Dean Smith ist weltweit einer der derzeit gefragtesten Wagner-Sänger und ein regelmäßiger Gast an den Opernhäusern von Berlin, Amsterdam, Barcelona, Brüssel, Paris, Mailand, London, Tokio, Dresden, Hamburg, Wien, Los Angeles und New York. 2014 gab er erstmals einen mehrtägigen Meisterkurs an der Hanns Eisler und wird im Sommersemester 2019 im Rahmen einer Gastprofessur Gesangstudierende im Fach Operninterpretation in der Nachfolge der renommierten Sopranistin und Hochschullehrerin Prof. Júlia Várady unterrichten.

Wolfgang Redik begründete am Mozarteum 2010 das Sándor Végh Institut für Kammermusik und war musikalischer Leiter des Sándor Végh Kammerorchesters sowie des Salzburger Kammermusikfestivals. Seinem Studium in Graz und Wien folgten Konzertmeisterpositionen bei der Wiener Kammerphilharmonie, dem Sinfonieorchester Vorarlberg, im Haydn Orchester Bozen, in der Österreichisch-Ungarischen Haydn Philharmonie und der Camerata Salzburg. Als Solist konzertierte er mit bedeutenden Orchestern wie dem belgischen Orchestre Philharmonique Royal de Liège, dem English Chamber Orchestra, dem Orchestre Métropolitain in Montréal, dem Münchner Kammerorchester und der Camerata Salzburg. Als Gründungsmitglied trat er seit 1988 fast 25 Jahre mit dem Wiener Klaviertrio auf und spielte zahlreiche CDs ein. Regelmäßig konzertiert er mit Christoph Berner, Jörg und Carolin Widmann, Christian Poltéra, Antoine Tamestit und Sharon Kam.

Jonathan Aner, 1978 in Israel geboren, konzertierte mit führenden Orchestern Israels, u.a. mit dem Israel Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Zubin Mehta. 1998 war er Mitbegründer des Tel-Aviv Trio, das mehrere internationale Kammermusikwettbewerbe gewann. Er ist Pianist des Oberon Trios und spielt im Duo Brillaner mit der Klarinettistin Shirley Brill. Als Kammermusikpartner trat Jonathan Aner mit Tabea Zimmermann, Ian Bostridge, Christoph Prégardien, mit Mitgliedern der Berliner Philharmoniker sowie mit dem Jerusalem Quartet und dem Vogler Quartett auf und gastierte bei renommierten Festivals. Er studierte bei Prof. Arie Vardi an der Musikhochschule Hannover und bei Prof. Konrad Elser an der Musikhochschule Lübeck. Weitere Impulse erhielt er von den Pianisten Murray Perahia und András Schiff.

Robert Dean Smith studierte Gesang und Saxophon an der Pittsburgh State University sowie an der New Yorker Juilliard School. Sein internationaler Durchbruch gelang ihm als kurzfristiger Einspringer 1997 in Bayreuth als Walther von Stolzing. Seither sang er an den Opernhäusern von Berlin, Amsterdam, Barcelona, Brüssel, Paris, Mailand, London, Tokio, Dresden, Hamburg, Wien, Los Angeles und New York und arbeitete mit namhaften Dirigenten wie Daniel Barenboim, Riccardo Muti, Kirill Petrenko, James Levine, Zubin Mehta, Wolfgang Sawallisch, Christian Thielemann, Antonio Pappano und Bernard Haitink.