Jump to searchboxZur Sprachauswahl springenJump to navigationJump to contentJump to footer
Menu

Studierende erfolgreich bei internationalen Wettbewerben

Mayumi Kanagawa © Catie Laffoon
Yeong-Kwang Lee © Ellen Liebner
Kyung-Jun Lee © Seung-ju Sung

Drei Studierende der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin wurden in den letzten Wochen mit Preisen renommierter internationaler Wettbewerbe ausgezeichnet: Der Absolvent Yeong-Kwang Lee, der bei Prof. Troels Svane Violoncello studierte, erlangte den 1. Preis beim Cellowettbewerb in Markneukirchen. Gleich zwei wichtige Preise erhielt Mayumi Kanagawa aus der Violin-Klasse von Prof. Kolja Blacher, den 1. Preis beim London Young Classical Artists Trust und den 4. Platz beim 16. Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerb. Kyung-Jun Lee, ebenfalls Student von Prof. Troels Svane, gewann den 1. Preis bei der diesjährigen International Klaipeda Violoncello Competition, deren Juryvorsitz der Cellist David Geringas inne hatte. Neben der Preisauszeichnung erhielt Kyung-Jun Lee die Einladung, im nächsten Jahr Teil der Jury dieses Wettbewerbes zu sein.

Yeong-Kwang Lee, geboren 1995 in Seoul, Südkorea, gewann bereits mehrere wichtige internationale Preise. Aufbauend auf seinem Studium (Master of Music), das er dieses Jahr an der Hanns Eisler abschloss, studiert er nun an der Musikhochschule Lübeck im Konzertexamen. Auch die japanisch-amerikanische Geigerin Mayumi Kanagawa ist bereits Preisträgerin renommierter Wettbewerbe, zuletzt des Concours Long-Thibaud-Crespin in Paris und der Princess Astrid Competition in Trondheim. Kyung-Jun Lee, 1992 in Südkorea geboren, blickt bereits auf eine Vielzahl an teilgenommenen Meisterkursen, Festivals und Engagements bei Orchestern, wie dem Norwegian Radio Symphony Orchestra, zurück.