Zur Suche springenJump to language switchZum Inhalt springenZur Navigation springenZum Footer springen
Menü

Nodoka Okisawa gewinnt Tokyo International Music Competition for Conducting

Nodoka Okisawa (c) Taira Nishimaki

Die Dirigentin und Eisler-Absolventin Nodoka Okisawa wurde bei der 18. Tokyo International Music Competition for Conducting mit dem ersten Preis sowie dem Special Award "Hideo Saito" ausgezeichnet. 2017 hat sie ihr Masterstudium in der Dirigierklasse von Prof. Christian Ehwald und Prof. Hans-Dieter Baum abgeschlossen. Der 1. Preis ist mit 2 Millionen Yen dotiert, der Wettbewerb findet im dreijährigen Rhythmus statt und gehört zu den international renommierten Dirigierwettbewerben. Nodoka Okisawa ist nicht nur die erste aus Japan stammende Gewinnerin des ersten Preises in der 51-jährigen Geschichte dieses Wettbewerbs, sondern auch die erste Frau. 

Nodoka Okisawa studierte an der Tokyo University of Arts Dirigieren und setzte ihr Masterstudium für Orchesterdirigieren an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin fort. Sie gewann den 3. Preis bei der 7. International Conducting Competition Jeunesses Musicales Bucharest 2016, 2014 den Douseikai Prize sowie den Acanthus Musical Prize der Tokyo University of Arts. Nodoka Okisawa dirigierte bereits zahlreiche Orchester, darunter das Konzerthausorchester Berlin, das George Enescu Philharmonic Orchestra, das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt, die Brandenburger Symphoniker, das Leipziger Symphonieorchester, das Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra, die Tokyo Geidai Philharmonia, das Kyusyu Symphony Orchestra und das Orchestra Ensemble Kanazawa.

Zur Website des Wettbewerbs