Zur Suche springenJump to language switchZum Inhalt springenZur Navigation springenZum Footer springen
Menü

Schostakowitsch: Musik im Lärm der Zeit

Schostakowitsch zu Besuch in der Musikhochschule 1961 © Foto Archiv

Das Benefizkonzert des Fördervereins der Hochschule mit Fanny Stavjanik

In seinem 2016 erschienenen Roman „Der Lärm der Zeit“ beschreibt der britische Autor Julian Barnes die innere Zerrissenheit des russischen Komponisten Dmitri Schostakowitsch, seinen Kampf um das Überleben unter den Repressionen der Stalinzeit. Eingebrannt in die Geschichte sind die Erzählungen vom Komponisten, der nächtelang vor seiner Wohnungstür mit gepacktem Koffer auf seine Verhaftung wartet, und von Stalins vernichtendem Urteil über dessen Oper „Lady Macbeth von Mzensk“.

Das Benefizkonzert des Fördervereins der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin am 4. Dezember im Krönungskutschen-Saal ist der herausragenden Künstlerpersönlichkeit und dem Werk Schostakowitschs gewidmet. Professoren und Studierende der Hanns Eisler, darunter Ulf Wallin, Stephan Forck, Eldar Nebolsin, Lukas Böhm und Ni Fan, spielen das Streichquartett Nr. 7 fis-moll sowie die zitatenreiche Sinfonie Nr. 15 von Dmitri Schostakowitsch in der Bearbeitung für Klaviertrio und zwei Schlagzeuger. Die Schauspielerin Fanny Stavjanik liest aus dem Buch von Julian Barnes.

Die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule veranstaltet das Benefizkonzert zugunsten der Studierendenförderung sowie für die Finanzierung des Boris Pergamenschikow-Preises 2019. Die Künstlerinnen und Künstler des Abends treten ohne Honorar auf.

Kartenvorbestellungen unter benefizkonzert(at)hfm-berlin.de oder an der Abendkasse

Karten: 40 Euro, erm. 20 Euro
Zum Konzertprogramm