Standorte - Neuer Marstall und Charlottenstraße

Die Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin, 1950 unter dem Namen „Deutsche Hochschule für Musik“ gegründet, befindet sich in der historischen Mitte Berlins am Gendarmenmarkt, unmittelbar hinter dem Konzerthaus Berlin. In dem Hauptgebäude in der Charlottenstraße 55 sind die Abteilung A für Gesang/Musiktheater und Regie, die Bereiche Dirigieren und Korrepetion der Abteilung C, die Abteilung D für Klavier, Komposition und Wissenschaften sowie das Rektorat und die gesamte abteilungsübergreifende Verwaltung untergebracht. In einem variabel gestaltbarem Studiosaal mit modernster Aufführungstechnik und zwei Kammermusiksälen finden zahlreiche Veranstaltungen der Hochschule wie Musiktheateraufführungen, Klassenvorspiele und Wettbewerbe statt. Die Studenten haben Zugang zu zahlreichen Übungsräumen, einer direkt angrenzenden Mensa des Studentenwerkes und einer hauseigenen, umfangreichen Bibliothek.

Foto: Andreas Kämper
Foto: Andreas Kämper
Foto: Andreas Kämper
Foto: Ernst Fesseler
Foto: Ernst Fesseler
Foto: Ernst Fesseler
Foto: Ernst Fesseler

Der Neue Marstall mit seiner prominenten Adresse am Schloßplatz nahe der Museumsinsel wurde als weiterer Standort im April 2005 eröffnet. Der 1900 von Ernst von Ihne fertiggestellte Marstall des damaligen Berliner Stadtschlosses beherbergt heute sowohl die Abteilung B für Streichinstrumente, Harfe und Gitarre als auch die Bereiche Blasinstrumente und Schlagzeug der Abteilung C. Das opulente und denkmalgeschützte Bauwerk wurde bei der Sanierung komplett entkernt und zeugt nun in der innenräumlichen Gestaltung von modernen Farben, einer plastischen Durchgestaltung und ausgereiften Akustikelementen. Diese befinden sich vor allem im als Orchesterprobensaal genutzten Krönungskutschensaal, den Galakutschensälen I und II sowie in den zahlreichen Übungskabinen, die mit ihrer akustisch entkoppelten Zellenstruktur optimale Bedingungen für die Studierenden schaffen.

Foto: Ernst Fesseler
Foto: Kaemper
Foto: Andreas Kamper