Zur Suche springenJump to language switchZum Inhalt springenZur Navigation springenZum Footer springen
Menü

Social Media Guidelines

Netiquette

Durch soziale Netzwerke wie Twitter, Facebook oder YouTube kann der Austausch gestärkt und Wissen geteilt werden. Mit den nachfolgenden Empfehlungen möchten wir Ihnen im Umgang mit den Social Media Orientierung bieten und Sie auf einige Punkte hinweisen, die es beim Auftritt in den Netzwerken aus Sicht der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin zu beachten gilt.

Es ist wichtig, dass sowohl rechtliche als auch hochschulpolitische Aspekte bedacht werden und Sie andere stets mit Respekt behandeln. Die Regeln des Anstandes gelten in den sozialen Medien ebenso wie im realen Leben. Wenn Ihre Diskussionspartnerin bzw. Ihr Diskussionspartner dennoch unhöflich wird, beenden Sie das Gespräch höflich und lassen Sie sich nicht provozieren.

Sollte es zu beleidigenden, diffamierenden oder obszönen Äußerungen kommen oder solchen, von denen wir annehmen müssen, dass sie von Gruppen oder einzelnen Personen als solche wahrgenommen werden, bzw. gegen geltendes Recht verstoßen, behält sich die Hochschule das Recht vor, diese fallweise zu löschen. Auch für parteipolitische und bekenntnisbezogene Äußerungen ist dieses Forum nicht geeignet; wir behalten uns eine entsprechende Moderation vor.

Die Beiträge der Social-Media-Kanäle sind moderiert und werden bei Einhaltung der in den Guidelines genannten Bedingungen innerhalb der Social-Media-Öffnungszeiten so schnell wie möglich freigeschaltet.

Social-Media-Öffnungszeiten

Mo-Fr 10.00-17.00 Uhr

Allgemeine Guidelines

Corporate Identity

Das Logo der Hochschule darf, ebenso wie Piktogramme oder Submarken, nicht für den privaten Gebrauch genutzt werden (z. B. für private Websites, Flyer oder Plakate). Die Nutzung des Hochschulnamens zur Bewerbung von Personen, Produkten o. ä. ist nicht erlaubt. Gerne können Sie jedoch auf die Webauftritte der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin verlinken.

Datenschutz

Um sich selbst vor betrügerischen Handlungen zu schützen, empfiehlt es sich, möglichst keine privaten Daten wie Ihre E-Mail-Adresse, Ihre Telefonnummer oder Ihre Anschrift im Netz zu veröffentlichen.

Eigenverantwortlich

Bedenken Sie, dass Sie stets selbst für die Inhalte verantwortlich sind, die Sie in den sozialen Medien teilen - nicht die Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Durch Suchmaschinen, das Kopieren und die weitere Verbreitung von Beiträgen ist es möglich, sie auch nach Jahren noch auffindbar zu machen. Dies kann ebenfalls für Kommentare gelten, die bereits gelöscht wurden. Überlegen Sie sich vor diesem Hintergrund sorgfältig, welche Inhalte Sie veröffentlichen.

Im Krisenfall

Sollte in den sozialen Medien negative Kritik hinsichtlich der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin geäußert werden, dürfen nur speziell hierfür autorisierte Personen im Namen der Hochschule mit den KritikerInnen in Kontakt treten. Ebenso sollten Fachfragen (wie etwa zum Bewerbungsprozess) von qualifizierten Mitarbeitenden beantwortet werden.

Offen

Vertreten Sie die Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin offiziell im Netz, legen Sie Ihre Identität offen. Auch wenn Sie privat in sozialen Netzwerken Öffentlichkeitsarbeit für die Hochschule betreiben, geben Sie sich bitte als Mitarbeitende oder als Studierende der Hochschule zu erkennen.

Öffentlich - privat

Gerne können Sie in privaten Beiträgen äußern, dass Sie ein Mitglied der Hochschule sind. Bitte machen Sie sich hierbei bewusst, dass Sie Ihre Äußerungen zwar als Angehörige, nicht aber als offizielle Vertretung der Hochschule treffen. Es muss demnach deutlich werden, dass Sie nicht die offizielle Ansicht der Hochschule wiedergeben, sondern Sie Ihre Meinung als Privatperson kundtun.

Respektvoll

Der respektvolle, höfliche und aufrichtige Austausch ist uns wichtig. Der Verzicht auf Diskriminierungen etwa bezüglich der Herkunft, des Geschlechts oder der Religion, bzw. auf die Verlinkung entsprechender Inhalte, ist selbstverständlich. Auch wenn Sie von negativen Erfahrungen berichten oder mit der Ansicht einer Gesprächspartnerin bzw. eines Gesprächspartners nicht einverstanden sind - argumentieren Sie sachlich.

Sorgfältig

Verdeutlichen Sie in Ihren Beiträgen stets, bei welchen Aussagen es sich um Ihre persönliche Meinung oder um Fakten handelt. Bitte vergewissern Sie sich vor der Veröffentlichung eines Beitrags, ob Sie alle Fakten zusammengetragen haben und geben Sie möglichst Ihre Quellen an (z. B. durch einen Link). Hierdurch können Sie sich eine nachträgliche Korrektur oder sogar die Löschung des Beitrags ersparen. Sollten Sie dennoch einen Fehler machen, korrigieren Sie diesen umgehend und für alle nachvollziehbar.

Urheberrechtlich

Vergewissern Sie sich immer, ob und zu welchen Bedingungen Sie Inhalte nutzen dürfen. Das geistige Eigentum und das Recht am eigenen Bild sind vom Gesetz her geschützt. (Beispielsweise benötigen Sie die Einverständniserklärung derjenigen Personen, die klar erkennbar und/oder zentraler (Haupt-)Bestandteil des Fotos sind. Für Konzertmitschnitte, d. h. Bild– und Tonaufnahmen, benötigen Sie die Einwilligung der Auftretenden, bzw. der Komponierenden oder Verlage). Halten Sie aus diesem Grund gesetzliche Vorgaben bezüglich des Datenschutz-, Urheber- und Markenrechts stets ein. Veröffentlichen Sie keine Bilder, die den darauf abgebildeten Personen schaden könnten. Externe Personen benötigen in jedem Fall eine Genehmigung für Ton-, Bild- und Videoaufnahmen in Räumen der Hochschule, ebenso wenn die Hochschule in externen Räumen Veranstalter ist.

Vertraulich

Der sorgsame und verantwortungsbewusste Umgang mit Informationen der Hochschule ist sehr wichtig. Veröffentlichen Sie keine vertraulichen Informationen über die Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin oder ihre (ehemaligen) Mitglieder. Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse müssen von Mitgliedern der Hochschule auch bei der Nutzung sozialer Netzwerke gewahrt werden. Falls Sie Zweifel hegen, ob Inhalte schädlich für die Hochschule sind, sehen Sie von der Veröffentlichung bitte ab oder kontaktieren Sie die zuständige Redaktion.

Werben (kommerziell)

Die Nennung von Namen bspw. von Veranstaltern, Dienstleistern, bestimmten Produkten oder Herstellern ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig (kommerzielle) Werbung betrieben und das eigentliche Thema verfehlt wird (wie z. B. von der Hochschule veranstaltete oder von der Hochschule in Kooperation mit einem anderen Veranstalter organisierte Events).

Zentral kommunizieren

Sämtliche Beiträge sollen gesammelt und zentral zur Verfügung gestellt werden. Erstellen Sie daher bitte keine Unterseiten, sondern kommunizieren Sie über die von der Hochschule eingerichteten Auftritte. Hierdurch stellen Sie sicher, dass die NutzerInnen nicht die Orientierung verlieren.

Stand: 18.04.2017