Zur Suche springenJump to language switchZum Inhalt springenZur Navigation springenZum Footer springen
Menü
Bachelor

Allgemeine Informationen

AbteilungBlasinstrumente, Schlagzeug, Dirigieren, Korrepetition
UnterrichtsspracheDeutsch
Regelstudienzeit8 Semester
BeginnWinter- und Sommersemester
Voraussetzung
  • besondere künstlerische Begabung nachzuweisen durch Zugangsprüfung (Hauptfach/Pflichtfächer)
  • ausländische Bewerberinnen und Bewerber, die keine deutsche Hochschulzugangsberechtigung vorweisen, müssen über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen nachweisbar durch:
    1. Sprachzertifikat B.2.2 (GER) des Goethe-Instituts, ÖSD, telc GmbH oder TestDaF - Niveaustufe 4 oder UNIcert II.
    Das Sprachzeugnis ist spätestens zur Immatrikulation vorzulegen.
    2. In den musiktheoretischen Prüfungsteilen des Zulassungsverfahrens ist unter Beweis zu stellen, dass fachbezogene deutschsprachliche Verständigungs- und Studienvoraussetzungen bestehen.
Zugangsprüfung
  • für das Wintersemester: Mai/Juni
  • für das Sommersemester: Januar/Februar

Die Daten der Prüfungswoche stehen im Bewerbungskalender.

Die Zugangsprüfung findet auf Einladung der Hochschule statt!

Zugangs- und ZulassungsordnungZugangs- und Zulassungsordnung als PDF herunterladen

Prüfungsprogramm Chordirigieren

Ablauf

Die Prüfung wird in zwei Runden durchgeführt. Nach der ersten Runde entscheidet die Prüfungskommission über die Zulassung der Bewerberin/des Bewerbers zur zweiten Runde.

Allgemeine Zugangsvoraussetzungen
  • Grundkenntnisse der Dirigiertechnik
  • erste Erfahrungen in der chorischen Arbeit
  • künstlerische Beziehung zum Chorwesen und seiner Literatur, sowie zum Musiktheater
Künstlerisches Prüfungsprogramm
Erste Runde
  • Chordirigieren (Realisierung an drei Flügeln)
    Pflichtstück: Carl Orff - Carmina Burana Nr. 7 „Floret silva”
  • Vortrag eines selbst gewählten anspruchsvollen Solo-Werkes auf dem Klavier oder auf einem Orchesterinstrument (auch Solokonzert oder klavierbegleitete Werke – in diesem Fall müssen BegleiterInnen selbst gestellt werden) oder eines Vokalwerkes.
Künstlerisches Prüfungsprogramm
Zweite Runde
  • Chordirigieren (auch als Unterrichtssituation):
    Vier Pflichtstücke:
    • Hindemith aus Zwölf Madrigale Nr. 8 „Der Judaskuss“
    • Beethoven aus „Fidelio“ Nr. 10 bis Allegro vivace
    • Haydn aus „Schöpfung“ Nr. 12 (In vollem Glanze)
    • Brahms: Darthulas Grabesgesang Op. 42 Nr. 3
  • Korrepetition
    • Vortragen einer selbstgewählten Chorszene (Oper oder Chorsinfonik) am Klavier, mit Singen der verschiedenen Chorstimmen (Länge ca. 8 Minuten)
    • Blattspiel leichter Ausschnitte aus Oratorien oder Chorsätzen
    • Blattsingen (atonale Reihen ohne Rhythmus)
  • Partiturspiel
    • Blattspiel einer leichten Chorpartitur (moderne Schlüssel)
    • Spielen von alten Schlüsseln (2-stimmig mit zwei verschiedenen alten Schlüsseln)
  • Nebenfach Klavier
    • Vortrag von zwei selbst gewählten Solowerken, wobei eines davon ein langsamer Satz einer klassi­schen Sonate oder ein Werk des Barock in langsamem Tempo sein muss.
  

Prüfungsprogramm Tonsatz, Gehörbildung, Eignungsgespräch

Pflichtfach Tonsatz (schriftlich)

Musterbeispiel (PDF, 236 KB)

  • Notenkenntnisse im Violin- und Bassschlüssel
  • Kenntnisse der Tonarten und ihrer Vorzeichen in Dur und Moll
  • Kenntnisse der Dur- und Moll-Skalen sowie der modalen Leitern/Kirchentonarten
  • Bestimmen und Notieren von Intervallen im Oktavraum
  • Bestimmen und Notieren von Dreiklängen (Dur, Moll, vermindert, übermäßig) und Dominantseptakkorden, jeweils mit Umkehrungen
  • Kenntnis der Haupt- und Nebenfunktionen in Dur und Moll
  • Aussetzen einer kurzen Kadenz (vierstimmig) nach Funktions- bzw. Stufensymbolen
  • Analyse zwei kurzer Partiturausschnitte unterschiedlicher Epochen

Pflichtfach Gehörbildung (schriftlich)

Musterbeispiel (PDF, 101 KB)

  • Melodiediktat (barocke und/oder klassische Melodien)
  • Rhythmusdiktat (binäre und ternäre Rhythmen mit Überbindungen und/oder Synkopen)
  • Bestimmen von Dur- und Moll-Skalen sowie der modalen Leitern/Kirchentonarten
  • Bestimmen und Notieren von Intervallen im Oktavraum
  • Bestimmen von Dreiklängen und Dominantseptakkorden mit Umkehrungen (auf- und abwärts)
  • Höranalyse zwei kurzer Musikbeispiele unterschiedlicher Epochen
Eignungsgespräch

Kleines Kolloquim über allgemeinmusikalische Fragen in deutscher Sprache mit den folgenden Anforderungen:

  • Grundzüge der Musikgeschichte von Bach bis zur Gegenwart (Problematik der Epochengliederung: Barock/Klassik/Romantik/Moderne/Postmoderne
  • Entwicklung der orchestralen Gattungen
  • Entwicklung der Oper
  • Entwicklung des Chorgesanges
Hochschulwechsel
  • Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die bereits an einer deutschen RKM-Musikhochschule studiert haben, sind bei Vorlage eines Immatrikulationsnachweises von der Zugangsprüfung in den Pflichtfächern Klavier, Tonsatz und Gehörbildung befreit.

Bewerbung

Bewerbungsfristende
  • für das Wintersemester: 15. April
  • für das Sommersemester: 15. November
Bewerbungsgebühr60,- € mehr
BewerbungsportalOnline-Bewerbung
Master

Allgemeine Informationen

AbteilungBlasinstrumente, Schlagzeug, Dirigieren, Korrepetition
UnterrichtsspracheDeutsch
Regelstudienzeit4 Semester
BeginnWinter- und Sommersemester

Voraussetzung

  • Bachelorabschluss (B. Mus.) mit 240 LP/ECTS oder gleichwertiger Abschluss in dem Hauptfach, für das der Master angestrebt wird
  • besondere künstlerische Eignung nachzuweisen durch Zugangsprüfung
Zugangsprüfung
  • für das Wintersemester: Mai/Juni
  • für das Sommersemester: Januar/Februar

Die Daten der Prüfungswoche stehen im Bewerbungskalender.

Die Zugangsprüfung findet auf Einladung der Hochschule statt!

Zugangs- und ZulassungsordnungZugangs- und Zulassungsordnung als PDF herunterladen

Prüfungsprogramm

Ablauf

Die Zugangsprüfung besteht aus zwei Runden. Nach der ersten Runde entscheidet die Prüfungskommission über die Zulassung der Bewerberin/des Bewerbers zur zweiten Runde.

Künstlerisches Prüfungsprogramm
Erste Runde

  • Dirigieren am Klavier (10 Minuten)

Künstlerisches Prüfungsprogramm
Zweite Runde

  • 45-minütige Chorprobe
    Die Bewerberin/der Bewerber soll ihre/seine Eignung im Umgang mit dem Chor nachweisen. Von der Kandidatin/dem Kandidaten wird gute Probentechnik sowie das Umsetzen ihrer/ seiner interpretatorischen Vorstellungen erwartet.

Die Werke werden spätestens vier Wochen vor dem Prüfungstermin auf der Startseite des Bewerbungsportals sowie auf der Hochschulwebsite unter Bewerbung - Bewerbungsportal bekannt gegeben.

Die Bewerberin/der Bewerber soll zeigen, dass

  • sie/er bereits über solide Probentechnik verfügt.
  • sie/er sich gestisch dem Chor mitteilen kann.
  • sie/er ein genaues musikalisches Gehör hat.

Bewerbung

Bewerbungsfristende
  • für das Wintersemester: 15. April
  • für das Sommersemester: 15. November
Bewerbungsgebühr60,- € mehr
BewerbungsportalOnline-Bewerbung