Zur Suche springenJump to language switchZum Inhalt springenZur Navigation springenZum Footer springen
Menü
Bachelor

Allgemeine Informationen

AbteilungKlavier, Komposition, Wissenschaften
Regelstudienzeit8 Semester
BeginnWinter- und Sommersemester
UnterrichtsspracheDeutsch
Voraussetzung
  • besondere künstlerische Begabung nachzuweisen durch Zugangsprüfung (Hauptfach/Pflichtfächer)
  • Bewerber*innen ohne deutsche Hochschulzugangsberechtigung: Sprachkenntnisse Deutsch B 2.2 GER nachweisbar durch:
    • Sprachzertifikat B 2.2 des Goethe-Instituts, ÖSD, telc GmbH oder TestDaF - Niveaustufe 4, DSD II, DSH I oder UNIcert II.
      Das Sprachzeugnis ist spätestens zur Immatrikulation vorzulegen.
    • fachbezogene deutschsprachliche Verständigungs- und Studienvoraussetzungen in den musiktheoretischen Prüfungsteilen des Zulassungsverfahrens
Zugangs- und ZulassungsordnungZugangs- und Zulassungsordnung (PDF, 643 KB)

Vorauswahl

Verfahren

Die Vorauswahl findet über die Plattform muvac statt.

Auf muvac können Sie Dokumente in den Formaten PDF, PNG und JPG hochladen sowie Video- und Audioaufnahmen von YouTube, Soundcloud, Vimeo, Youku und Dropbox mit Ihrem Profil verlinken.

Basierend auf den verlinkten Dateien, Audio- und Videoaufnahmen findet im Anschluss an den Bewerbungszeitraum die Vorauswahl statt.

Hinweis: Überprüfen Sie, dass die Aufnahmen über die angegebenen Links erreichbar und abspielbar sind (kein Passwort/keine Login-Funktion).

Anforderungen Aufnahmen und Partituren

  • Keine

Anforderungen Repertoire

  • Mehrere eigene Kompositionen unterschiedlicher Besetzung in Form von schriftlich fixierten Partituren
  • Audio-/Videoaufnahmen eigener Werke

Zugangsprüfung Komposition

Künstlerisches Prüfungsprogramm

In der Zugangsprüfung muss der Bewerber/die Bewerberin seine/ihre besondere kompositorische Begabung, spezifischen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse nachweisen.

Hierzu gehören:

  • die Vorlage von mehreren eigenen Kompositionen unterschiedlicher Besetzung in Form von schriftlich fixierten Partituren - mit der Bewerbung einzureichen. Eine zusätzliche Präsentation von Ton- und/oder Bildträgern mit eigenen Werken (ebenfalls mit der Bewerbung einzureichen) ist möglich.
  • der Nachweis allgemeiner Musikalität (siehe Pflichtfach Tonsatz und Pflichtfach Gehörbildung)
  • Gehörbildung mündlich
    • Nachsingen vorgespielter kurzer melodischer Abläufe
    • Klopfen eines notierten Rhythmus mit Überbindungen und/oder Synkopen
    • Bestimmen und Singen von Dur- und Molltonleitern sowie modalen Leitern (auf- und abwärts)
    • Nachsingen, Bestimmen und Singen von Intervallen im Oktavraum (auf- und abwärts)
    • Nachsingen, Bestimmen und Singen von Dreiklängen und Dominantseptakkorden mit Umkehrungen (auf- und abwärts)
    • Nachsingen, Bestimmen und Singen von anderen diatonischen Vierklängen und Dominantnonenakkorden
    • Nachsingen von dissonanten Drei- und Vierklängen
    • Blattsingen einer mittelschweren Chorstimme im Violin- und/oder Bassschlüssel
  • Grundkenntnisse in Instrumentenkunde
  • Kenntnis bedeutender musikalischer Werke aus Vergangenheit und Gegenwart

Zugangsprüfung Pflicht-/ Nebenfächer

Prüfungsprogramm Nebenfach Klavier
  • ein Solowerk des Barock (z. B. dreistimmige Invention von J. S. Bach)
  • ein Solowerk der Wiener Klassik (z. B. Sonatenhauptsatz von Beethoven)
  • ein Werk des 19. bis 21. Jahrhunderts, auch eigene Komposition bzw. Kammermusik

Prüfungsprogramm Pflichtfach Tonsatz (schriftlich)

  • Notenkenntnisse im Violin- und Bassschlüssel
  • Kenntnisse der Tonarten und ihrer Vorzeichen in Dur und Moll
  • Kenntnisse der Dur- und Moll-Skalen sowie der modalen Leitern/Kirchentonarten
  • Bestimmen und Notieren von Intervallen im Oktavraum
  • Bestimmen und Notieren von Dreiklängen (Dur, Moll, vermindert, übermäßig) und Dominantseptakkorden, jeweils mit Umkehrungen
  • Kenntnis der Haupt- und Nebenfunktionen in Dur und Moll
  • Aussetzen einer kurzen Kadenz (vierstimmig) nach Funktions- bzw. Stufensymbolen
  • Analyse zweier kurzer Partiturausschnitte unterschiedlicher Epochen

Prüfungsprogramm Pflichtfach Gehörbildung (schriftlich)

  • Melodiediktat (barocke und/oder klassische Melodien)
  • Rhythmusdiktat (binäre und ternäre Rhythmen mit Überbindungen und/oder Synkopen)
  • Bestimmen von Dur- und Moll-Skalen sowie der modalen Leitern/Kirchentonarten
  • Bestimmen und Notieren von Intervallen im Oktavraum
  • Bestimmen von Dreiklängen und Dominantseptakkorden mit Umkehrungen (auf- und abwärts)
  • Höranalyse zweier kurzer Musikbeispiele unterschiedlicher Epochen
Hochschulwechsel
  • Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die bereits an einer deutschen RKM-Musikhochschule studiert haben, sind bei Vorlage eines Immatrikulationsnachweises von der Zugangsprüfung in den Pflichtfächern Klavier, Tonsatz und Gehörbildung befreit.

Bewerbung

Bewerbungsfrist
  • für das Wintersemester: 15. April
  • für das Sommersemester: 15. November
Bewerbungsgebühr60,- €
Zugangsprüfung
  • für das Wintersemester: Mai/Juni
  • für das Sommersemester: Januar/Februar
Zur Studienbewerbung
Master

Allgemeine Informationen

AbteilungKlavier, Komposition, Wissenschaften
UnterrichtsspracheDeutsch
Regelstudienzeit4 Semester
BeginnWinter- und Sommersemester
Voraussetzung
  • Bachelorabschluss mit 240 LP/ECTS oder gleichwertiger Abschluss in dem Hauptfach, für das der Master angestrebt wird
  • besondere künstlerische Eignung nachzuweisen durch Zugangsprüfung
Zugangsprüfung
  • für das Wintersemester: Mai/Juni
  • für das Sommersemester: Januar/Februar

Die Daten der Prüfungswoche stehen im Bewerbungskalender.

Die Zugangsprüfung findet auf Einladung der Hochschule statt!

Zugangs- und ZulassungsordnungZugangs- und Zulassungsordnung als PDF herunterladen

Vorauswahl

Verfahren

Die Vorauswahl findet über die Plattform muvac statt.

Auf muvac können Sie Dokumente in den Formaten PDF, PNG und JPG hochladen sowie Video- und Audioaufnahmen von YouTube, Soundcloud, Vimeo, Youku und Dropbox mit Ihrem Profil verlinken.

Basierend auf den verlinkten Dateien, Audio- und Videoaufnahmen findet im Anschluss an den Bewerbungszeitraum die Vorauswahl statt.

Hinweis: Überprüfen Sie, dass die Aufnahmen über die angegebenen Links erreichbar und abspielbar sind (kein Passwort/keine Login-Funktion).

Anforderungen Aufnahmen und Partituren

  • Keine

Anforderungen Repertoire

  • Mehrere eigene Kompositionen unterschiedlicher Besetzung in Form von schriftlich fixierten Partituren
  • Audio-/Videoaufnahmen eigener Werke

Zugangsprüfung

AblaufDie Zugangsprüfung besteht aus zwei Teilprüfungen, der Kompositions- und der Nebenfachprüfung in den Fächern Musiktheorie und Gehörbildung.

Basierend auf der eingereichten Bewerbung findet entsprechend den Regelungen der Zugangs- und Zulassungsordnung eine Vorauswahl statt.

Anforderungen

Für die Zugangsprüfung sowie das Kompositionsstudium muss jede Bewerberin/jeder Bewerber fachspezifische Deutschkenntnisse nachweisen. Der Nachweis ist zu führen durch die Fähigkeit, sich in akademischen und kompositionstypischen (Unterrichts-)Situationen in der deutschen Sprache verhalten zu können.

Dazu gehören u. a.:

  • die sprachliche Bewältigung von akademischen und kompositionstypischen Unterrichts- und Standardsituationen
  • das Lesen und Kommentieren von populär- und fachwissenschaftlich relevanten Texten
  • die mündliche und schriftliche Beherrschung fachspezifischer Termini
  • die mündliche und schriftliche Beherrschung wichtiger fachspezifischer Kommunikationsformen sowie die generelle Fähigkeit zum Führen einer Fachdiskussion
Teilprüfung Komposition

In der Teilprüfung Komposition muss die Bewerberin/der Bewerber ihre/seine spezifischen kompositorischen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse nachweisen und als Künstlerpersönlichkeit seine eigenen künstlerischen Aussagen mit individuellen Stärken und Interessensschwerpunkten vor der Zulassungskommission vertreten können.

Hierzu gehören:

  • die Vorlage von mehreren eigenen Kompositionen unterschiedlicher Besetzung in Form von schriftlich fixierten Partituren - mit den Bewerbungsunterlagen einzureichen.
    Eine zusätzliche Präsentation von Ton- und/oder Bildträgern mit eigenen Werken ist möglich.
  • Kolloquium über die vorgelegten Werke in deutscher Sprache
  • eine musikalisch interpretatorische Präsentation
Teilprüfung Nebenfächer

Nachweis der erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in den Fächern Musiktheorie, Gehörbildung und im Instrumentalspiel im Schwierigkeitsgrad eines Bachelor-Abschlusses anhand

  • des Pflichtfaches Tonsatz
  • des Pflichtfaches Gehörbildung
  • der Kenntnis bedeutender musikalischer Werke aus Vergangenheit und Gegenwart

Bewerbung

Bewerbungsfrist
  • für das Wintersemester: 15. April
  • für das Sommersemester: 15. November
Bewerbungsgebühr60,- €
Zugangsprüfung
  • für das Wintersemester: Mai/Juni
  • für das Sommersemester: Januar/Februar
Zur Studienbewerbung
Jungstudium

Allgemeine Informationen

AbteilungKlavier, Komposition, Wissenschaften
Dauer der AusbildungDie Ausbildung endet mit Vollendung des 18. Lebensjahres, es sei denn, die Auszubildende/der Auszubildende hat den Besuch der allgemeinbildenden Schule noch nicht abgeschlossen. In diesem Fall endet sie spätestens mit dem Semester, in dem die allgemeinbildende Schule abgeschlossen wird.
BeginnWinter- und Sommersemester
UnterrichtsspracheDeutsch
Voraussetzung
  • eine hervorragende musikalisch-künstlerische Begabung und fachliche Eignung
  • ein Lebensalter von höchstens 18 Jahren
  • Nachweis des Besuchs einer allgemeinbildenden Schule
Zulassungs- und StudienordnungZulassungs- und Studienordnung (PDF, 126 KB)

Zugangsprüfung

Künstlerisches Prüfungsprogramm

Der Zweck des Zulassungsverfahrens besteht darin, die Fähigkeiten im Hauptfach und allgemeinmusikalische Anlagen zu überprüfen und damit die besondere künstlerische Begabung festzustellen.

Als Nachweis der besonderen kompositorischen Begabung sind von der Bewerberin/dem Bewerber mehrere eigene Kompositionen einzureichen.

Bewerbung

Bewerbungsfrist
  • für das Wintersemester: 15. April
  • für das Sommersemester: 15. November
Bewerbungsgebühr60,- €
Zugangsprüfung
  • für das Wintersemester: Mai/Juni
  • für das Sommersemester: Januar/Februar
Zur Studienbewerbung