Zur Suche springenJump to language switchZum Inhalt springenZur Navigation springenZum Footer springen
Menü
Bachelor

Allgemeine Informationen

AbteilungKlavier, Komposition, Wissenschaften
Regelstudienzeit8 Semester
BeginnWinter- und Sommersemester
UnterrichtsspracheDeutsch
Voraussetzung
  • besondere künstlerische Begabung nachzuweisen durch Zugangsprüfung (Hauptfach/Pflichtfächer)
  • Bewerber*innen ohne deutsche Hochschulzugangsberechtigung: Sprachkenntnisse Deutsch B 2.2 GER nachweisbar durch:
    • Sprachzertifikat B 2.2 des Goethe-Instituts, ÖSD, telc GmbH oder TestDaF - Niveaustufe 4, DSD II, DSH I oder UNIcert II.
      Das Sprachzeugnis ist spätestens zur Immatrikulation vorzulegen.
    • fachbezogene deutschsprachliche Verständigungs- und Studienvoraussetzungen in den musiktheoretischen Prüfungsteilen des Zulassungsverfahrens
Zugangs- und ZulassungsordnungZugangs- und Zulassungsordnung (PDF, 643 KB)

Vorauswahl

Verfahren

Die Vorauswahl findet über die Plattform muvac statt.

Auf muvac können Sie Dokumente in den Formaten PDF, PNG und JPG hochladen sowie Video- und Audioaufnahmen von YouTube, Soundcloud, Vimeo, Youku und Dropbox mit Ihrem Profil verlinken.

Basierend auf den verlinkten Dateien, Audio- und Videoaufnahmen findet im Anschluss an den Bewerbungszeitraum die Vorauswahl statt.

Hinweis: Überprüfen Sie, dass die Aufnahmen über die angegebenen Links erreichbar und abspielbar sind (kein Passwort/keine Login-Funktion).

Anforderungen Aufnahmen und Partituren

  • Keine

Anforderungen Repertoire

  • Mehrere eigene Kompositionen unterschiedlicher Besetzung in Form von schriftlich fixierten Partituren
  • Audio-/Videoaufnahmen eigener Werke

Zugangsprüfung Komposition

Künstlerisches Prüfungsprogramm

In der Zugangsprüfung muss der Bewerber/die Bewerberin seine/ihre besondere kompositorische Begabung, spezifischen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse nachweisen.

Hierzu gehören:

  • die Vorlage von mehreren eigenen Kompositionen unterschiedlicher Besetzung in Form von schriftlich fixierten Partituren - mit der Bewerbung einzureichen. Eine zusätzliche Präsentation von Ton- und/oder Bildträgern mit eigenen Werken (ebenfalls mit der Bewerbung einzureichen) ist möglich.
  • der Nachweis allgemeiner Musikalität (siehe Pflichtfach Tonsatz und Pflichtfach Gehörbildung)
  • Gehörbildung mündlich
    • Nachsingen vorgespielter kurzer melodischer Abläufe
    • Klopfen eines notierten Rhythmus mit Überbindungen und/oder Synkopen
    • Bestimmen und Singen von Dur- und Molltonleitern sowie modalen Leitern (auf- und abwärts)
    • Nachsingen, Bestimmen und Singen von Intervallen im Oktavraum (auf- und abwärts)
    • Nachsingen, Bestimmen und Singen von Dreiklängen und Dominantseptakkorden mit Umkehrungen (auf- und abwärts)
    • Nachsingen, Bestimmen und Singen von anderen diatonischen Vierklängen und Dominantnonenakkorden
    • Nachsingen von dissonanten Drei- und Vierklängen
    • Blattsingen einer mittelschweren Chorstimme im Violin- und/oder Bassschlüssel
  • Grundkenntnisse in Instrumentenkunde
  • Kenntnis bedeutender musikalischer Werke aus Vergangenheit und Gegenwart

Zugangsprüfung Pflicht-/ Nebenfächer

Prüfungsprogramm Nebenfach Klavier
  • ein Solowerk des Barock (z. B. dreistimmige Invention von J. S. Bach)
  • ein Solowerk der Wiener Klassik (z. B. Sonatenhauptsatz von Beethoven)
  • ein Werk des 19. bis 21. Jahrhunderts, auch eigene Komposition bzw. Kammermusik

Prüfungsprogramm Pflichtfach Tonsatz (schriftlich)

  • Notenkenntnisse im Violin- und Bassschlüssel
  • Kenntnisse der Tonarten und ihrer Vorzeichen in Dur und Moll
  • Kenntnisse der Dur- und Moll-Skalen sowie der modalen Leitern/Kirchentonarten
  • Bestimmen und Notieren von Intervallen im Oktavraum
  • Bestimmen und Notieren von Dreiklängen (Dur, Moll, vermindert, übermäßig) und Dominantseptakkorden, jeweils mit Umkehrungen
  • Kenntnis der Haupt- und Nebenfunktionen in Dur und Moll
  • Aussetzen einer kurzen Kadenz (vierstimmig) nach Funktions- bzw. Stufensymbolen
  • Analyse zweier kurzer Partiturausschnitte unterschiedlicher Epochen

Prüfungsprogramm Pflichtfach Gehörbildung (schriftlich)

  • Melodiediktat (barocke und/oder klassische Melodien)
  • Rhythmusdiktat (binäre und ternäre Rhythmen mit Überbindungen und/oder Synkopen)
  • Bestimmen von Dur- und Moll-Skalen sowie der modalen Leitern/Kirchentonarten
  • Bestimmen und Notieren von Intervallen im Oktavraum
  • Bestimmen von Dreiklängen und Dominantseptakkorden mit Umkehrungen (auf- und abwärts)
  • Höranalyse zweier kurzer Musikbeispiele unterschiedlicher Epochen
Hochschulwechsel
  • Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die bereits an einer deutschen RKM-Musikhochschule studiert haben, sind bei Vorlage eines Immatrikulationsnachweises von der Zugangsprüfung in den Pflichtfächern Klavier, Tonsatz und Gehörbildung befreit.

Bewerbung

Bewerbungsfrist
  • für das Wintersemester: 15. April
  • für das Sommersemester: 15. November
Bewerbungsgebühr60,- €
Zugangsprüfung
  • für das Wintersemester: Mai/Juni
  • für das Sommersemester: Januar/Februar
Zur Studienbewerbung
Master

Allgemeine Informationen

AbteilungKlavier, Komposition, Wissenschaften
UnterrichtsspracheDeutsch
Regelstudienzeit4 Semester
BeginnWinter- und Sommersemester
Voraussetzung
  • Bachelorabschluss mit 240 LP/ECTS oder gleichwertiger Abschluss in dem Hauptfach, für das der Master angestrebt wird
  • besondere künstlerische Eignung nachzuweisen durch Zugangsprüfung
Zugangsprüfung
  • für das Wintersemester: Mai/Juni
  • für das Sommersemester: Januar/Februar

Die Daten der Prüfungswoche stehen im Bewerbungskalender.

Die Zugangsprüfung findet auf Einladung der Hochschule statt!

Zugangs- und ZulassungsordnungZugangs- und Zulassungsordnung als PDF herunterladen

Vorauswahl

Verfahren

Die Vorauswahl findet über die Plattform muvac statt.

Auf muvac können Sie Dokumente in den Formaten PDF, PNG und JPG hochladen sowie Video- und Audioaufnahmen von YouTube, Soundcloud, Vimeo, Youku und Dropbox mit Ihrem Profil verlinken.

Basierend auf den verlinkten Dateien, Audio- und Videoaufnahmen findet im Anschluss an den Bewerbungszeitraum die Vorauswahl statt.

Hinweis: Überprüfen Sie, dass die Aufnahmen über die angegebenen Links erreichbar und abspielbar sind (kein Passwort/keine Login-Funktion).

Anforderungen Aufnahmen und Partituren

  • Keine

Anforderungen Repertoire

  • Mehrere eigene Kompositionen unterschiedlicher Besetzung in Form von schriftlich fixierten Partituren
  • Audio-/Videoaufnahmen eigener Werke

Zugangsprüfung

AblaufDie Zugangsprüfung besteht aus zwei Teilprüfungen, der Kompositions- und der Nebenfachprüfung in den Fächern Musiktheorie und Gehörbildung.

Basierend auf der eingereichten Bewerbung findet entsprechend den Regelungen der Zugangs- und Zulassungsordnung eine Vorauswahl statt.

Anforderungen

Für die Zugangsprüfung sowie das Kompositionsstudium muss jede Bewerberin/jeder Bewerber fachspezifische Deutschkenntnisse nachweisen. Der Nachweis ist zu führen durch die Fähigkeit, sich in akademischen und kompositionstypischen (Unterrichts-)Situationen in der deutschen Sprache verhalten zu können.

Dazu gehören u. a.:

  • die sprachliche Bewältigung von akademischen und kompositionstypischen Unterrichts- und Standardsituationen
  • das Lesen und Kommentieren von populär- und fachwissenschaftlich relevanten Texten
  • die mündliche und schriftliche Beherrschung fachspezifischer Termini
  • die mündliche und schriftliche Beherrschung wichtiger fachspezifischer Kommunikationsformen sowie die generelle Fähigkeit zum Führen einer Fachdiskussion
Teilprüfung Komposition

In der Teilprüfung Komposition muss die Bewerberin/der Bewerber ihre/seine spezifischen kompositorischen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse nachweisen und als Künstlerpersönlichkeit seine eigenen künstlerischen Aussagen mit individuellen Stärken und Interessensschwerpunkten vor der Zulassungskommission vertreten können.

Hierzu gehören:

  • die Vorlage von mehreren eigenen Kompositionen unterschiedlicher Besetzung in Form von schriftlich fixierten Partituren - mit den Bewerbungsunterlagen einzureichen.
    Eine zusätzliche Präsentation von Ton- und/oder Bildträgern mit eigenen Werken ist möglich.
  • Kolloquium über die vorgelegten Werke in deutscher Sprache
  • eine musikalisch interpretatorische Präsentation
Teilprüfung Nebenfächer

Nachweis der erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in den Fächern Musiktheorie, Gehörbildung und im Instrumentalspiel im Schwierigkeitsgrad eines Bachelor-Abschlusses anhand

  • des Pflichtfaches Tonsatz
  • des Pflichtfaches Gehörbildung
  • der Kenntnis bedeutender musikalischer Werke aus Vergangenheit und Gegenwart

Bewerbung

Bewerbungsfrist
  • für das Wintersemester: 15. April
  • für das Sommersemester: 15. November
Bewerbungsgebühr60,- €
Zugangsprüfung
  • für das Wintersemester: Mai/Juni
  • für das Sommersemester: Januar/Februar
Zur Studienbewerbung