Zur Suche springenJump to language switchZum Inhalt springenZur Navigation springenZum Footer springen
Menü

Boris Pergamenschikow-Preis für Zeitgenössische Kammermusik

Den Boris-Pergamenschikow-Preis für zeitgenössische Kammermusik 2019 erhielt das Trio Tempestoso.

Andraž Golob (Klarinette), Urban Megušar (Violoncello) und Sanja Mlinarič (Akkordeon) haben das Trio Tempestoso im September 2017 in Graz gegründet. Das Ensemble studiert dort bei dem Akkordeonisten Prof. Janne Rättyä.  

Der Preis für den besten mündlichen Vortrag ging an das Nerida Quartett.

2022 findet der nächste Boris Pergamenschikow Preis statt. Teilnehmen können Kammermusik-Ensembles - von Trio bis Nonett - aller Musikhochschulen Deutschlands, der Schweiz und Österreichs. Einzige Bedingung an die Zusammensetzung des Ensembles ist die Besetzung mit mindestens einem Violoncello. Neben der Aufführung eines oder mehrerer Stücke aus der Zeit nach 1950, gestaltet das Ensemble einen Vortrag über das Stück, der das Werk in seinen zeitgeschichtlichen Kontext und in seine Beziehung zu anderen Kunstgattungen setzt. Mit diesem vom Förderverein der Hochschule initiierten Wettbewerb werden herausragende kammermusikalische Leistungen ausgezeichnet.

Das Siegerensemble wird mit dem Boris Pergamenschikow Preis über 10.000 Euro ausgezeichnet. Zusätzlich gibt es einen Förderpreis über 2.000 Euro für den besten mündlichen Vortrag. Das Preisträgerensemble erhält zudem den Sonderpreis für einen Kompositionsauftrag, dotiert mit 3.000 Euro.

Boris Pergamenschikow (1948-2004) war einer der vielseitigsten international anerkannten Cellisten und ein herausragender Pädagoge, zuletzt an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. In seinem künstlerischen und pädagogischen Wirken war es ihm ein zentrales Anliegen, Musik in umfassenden Dimensionen zu vermitteln. Der Boris Pergamenschikow gewidmete Wettbewerb greift dieses weitgefasste Anliegen seines Wirkens auf. Das Interesse in und die Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Musik soll geweckt und darüber hinaus die Kenntnis ihrer künstlerischen Wurzeln und Verbindungen vertieft werden.

Schirmherrschaft Tatjana Pergamenschikow und Sir András Schiff

Boris Pergamenschikow
Boris Pergamenschikow © Archiv HfM

Juroren

Übersicht der Jurymitglieder 2005 - 2019

weiter

Preisträger*innen

Liste der Preisträger*innen 2005 - 2016

weiter