Zur Suche springenJump to language switchZum Inhalt springenZur Navigation springenZum Footer springen
Menü
Bachelor

Allgemeine Informationen

AbteilungGesang/Musiktheater, Regie
Wählbare SchwerpunkteOper/Musiktheater, Konzert/Liedgesang
Regelstudienzeit8 Semester
BeginnWintersemester
UnterrichtsspracheDeutsch
Voraussetzung
  • besondere künstlerische Begabung nachzuweisen durch Zugangsprüfung (Hauptfach/Pflichtfächer)
  • Bewerber*innen ohne deutsche Hochschulzugangsberechtigung: Sprachkenntnisse Deutsch B 2.2 GER nachweisbar durch:
    • Sprachzertifikat B 2.2 des Goethe-Instituts, ÖSD, telc GmbH oder TestDaF - Niveaustufe 4, DSD II, DSH I oder UNIcert II.
      Das Sprachzeugnis ist spätestens zur Immatrikulation vorzulegen.
    • fachbezogene deutschsprachliche Verständigungs- und Studienvoraussetzungen in den musiktheoretischen Prüfungsteilen des Zulassungsverfahrens
Zugangs- und ZulassungsordnungZugangs- und Zulassungsordnung (PDF, 643 KB)

Vorauswahl

Verfahren

Die Vorauswahl findet über die Plattform muvac statt.

Auf muvac können Sie Video- und Audioaufnahmen von YouTube, Soundcloud, Vimeo, Youku und Google Drive mit Ihrem Profil verlinken.

Basierend auf den verlinkten Audio-/Videoaufnahmen findet im Anschluss an den Bewerbungszeitraum die Vorauswahl statt.

Hinweis: Überprüfen Sie, dass die Aufnahmen über die angegebenen Links erreichbar und abspielbar sind (kein Passwort/keine Login-Funktion).

Anforderungen Aufnahmen

  • Insgesamt drei Videoaufnahmen, ungeschnitten und in einem Take aufgenommen, davon zwei Titel aus dem Prüfungsprogramm und den Prosamonolog.
  • Die Musiktitel müssen ein Lied und eine Arie sein.
  • Wenn Bewerber*innen, die am 1. Oktober 2021 22 Jahre oder älter sind, muss einer der zwei Titel von Bach, Händel oder Mozart sein.
  • Die Gesamtlänge der zwei Titel darf 10 Minuten nicht überschreiten, der Prosamonolog darf nicht länger als 2 Minuten sein.
  • Bei allen Aufnahmen muss der Vortrag auswendig sein (bis auf Oratorienarien).
  • Die Aufnahmen dürfen nicht geschnitten oder sonst bearbeitet sein.
  • Die Aufnahmen dürfen entweder mit einer Live-Begleitung, einer Playback-Begleitung oder a cappella gemacht und eingereicht werden. Ob oder wie begleitet wird, fließt nicht in die Bewertung der Kommission ein.
  • Die Aufnahmen sollen ganzkörperlich sein und in einer Qualität, die die Beobachtung der Mimik, Gestik und von Mund/Kiefer erlaubt.
  • In Da Capo Arien soll auf die Wiederholung des A-Teils verzichtet werden. In dem Fall, dass Verzierungen für die Wiederholung gedacht sind, darf der B-Teil plus  A-Teil mit Verzierungen eingereicht werden.
  • Bei Arien dürfen Vor- und Nachspiele verkürzt werden.

Anforderungen Repertoire

  • Die Musiktitel müssen ein Lied und eine Arie aus dem Prüfungsprogramm (zwei Arien und zwei Lieder unterschiedlicher Stilistik, Charaktere, Sprachen und Epochen) sein.
    • mindestens eins der Werke muss in deutscher Sprache sein
    • Arien aus Oratorien dürfen nach Noten gesungen werden                      
    • Arie Antiche gelten als Arien. Die Composizione da Camera von Bellini, Donizetti und Verdi gelten als Lieder.
    • Für Bewerber*innen die am 01.10.2021 22 Jahre oder mehr Jahre alt sind:
      • eine der Arien muss von Bach oder Händel oder Mozart sein)
  • Eine auswendige Rezitation in deutscher Sprache. Die Rezitation soll die Fantasie und künstlerische Darstellungsfähigkeit der Bewerberin/des Bewerbers erkennen lassen. Die Bewerberin/der Bewerber wählt ENTWEDER einen Monolog in Prosa oder Vers aus einem Schauspiel ODER einen Text in Prosa aus einem anderen Werk (Roman, Kurzgeschichte, Bericht, Vortrag etc.). Nicht zulässig sind:
    • Gedichte
    • Texte religiösen Inhalts
    • Texte aus einem musikdramatischen Werk (Oper, Operette, Singspiel, Musical)
    • Vers-Romane (z.B. Eugen Onegin von Alexander Puschkin, The Golden Gate von Vikram Seth)
    • Texte in Gedichtform, die in einem Schauspiel enthalten sind (z.B. „Meine Ruh‘ ist hin“ oder „Ach neige Du schmerzensreiche“ aus Goethes Faust)

Zugangsprüfung Gesang

Künstlerisches Prüfungsprogramm
  • Als Prüfungsprogramm bereiten die Bewerberinnen/Bewerber den auswendiger Vortrag von zwei Arien und zwei Liedern unterschiedlicher Stilistik, Charaktere, Sprachen und Epochen vor.
    • Arie Antiche gelten als Arien. Die Composizione da Camera von Bellini, Donizetti und Verdi gelten als Lieder.
    • mindestens eins der Werke muss in deutscher Sprache sein
    • für BewerberInnen ab 22 Jahren:
      eine der Arien muss von Bach oder Händel oder Mozart sein
  • eine auswendige Rezitation in deutscher Sprache
    Die Rezitation soll die Fantasie und künstlerische Darstellungsfähigkeit der Bewerberin/des Bewerbers erkennen lassen. Die Bewerberin/der Bewerber wählt ENTWEDER einen Monolog in Prosa oder Vers aus einem Schauspiel ODER einen Text in Prosa aus einem anderen Werk (Roman, Kurzgeschichte, Bericht, Vortrag etc.).

    Die Dauer des Vortrags soll etwa 1,5 Minuten betragen und darf 4 Minuten nicht überschreiten.

    Nicht zulässig sind:
    • Gedichte
    • Texte religiösen Inhalts
    • Texte aus einem musikdramatischen Werk (Oper, Operette, Singspiel, Musical)
    • Vers-Romane (z.B. Eugen Onegin von Alexander Puschkin, The Golden Gate von Vikram Seth)
    • Texte in Gedichtform, die in einem Schauspiel enthalten sind (z.B. „Meine Ruh‘ ist hin“ oder „Ach neige Du schmerzensreiche“ aus Goethes Faust)

Wir bitten vom Mitbringen von Requisiten abzusehen.

Zugangsprüfung
  • In der Zugangsprüfung für das Hauptfach Gesang singt die Kandidatin/der Kandidat in der Regel zwei Werke nach Auswahl durch die Zugangsprüfungskommission.
  • Die Kommission ist berechtigt, den Vortrag zu unterbrechen oder abzubrechen.
  • In der Zugangsprüfung für das Hauptfach Gesang ist die Rezitation (siehe Anforderungen oben) vorzutragen.
  • Die Kommission behält sich eine weitere, vertiefende Überprüfung der künstlerischen, musikalischen und sprachlichen Fähigkeiten vor.

Zugangsprüfung Pflichtfächer

Prüfungsprogramm Pflichtfach Klavier
  • zwei Stücke unterschiedlicher Stilrichtungen (im Schwierigkeitsgrad orientiert z. B. am klassischen Sonatinensatz, Bach Invention)
  • Begleitung eines Liedes oder einer Arie

Prüfungsprogramm Pflichtfach Tonsatz (schriftlich)

 

  • Notenkenntnisse im Violin- und Bassschlüssel
  • Kenntnisse der Tonarten und ihrer Vorzeichen in Dur und Moll
  • Kenntnisse der Dur- und Moll-Skalen sowie der modalen Leitern/Kirchentonarten
  • Bestimmen und Notieren von Intervallen im Oktavraum
  • Bestimmen und Notieren von Dreiklängen (Dur, Moll, vermindert, übermäßig) und Dominantseptakkorden, jeweils mit Umkehrungen
  • Kenntnis der Haupt- und Nebenfunktionen in Dur und Moll
  • Aussetzen einer kurzen Kadenz (vierstimmig) nach Funktions- bzw. Stufensymbolen
  • Analyse zweier kurzer Partiturausschnitte unterschiedlicher Epochen

Prüfungsprogramm Pflichtfach Gehörbildung (schriftlich)

  • Melodiediktat (barocke und/oder klassische Melodien)
  • Rhythmusdiktat (binäre und ternäre Rhythmen mit Überbindungen und/oder Synkopen)
  • Bestimmen von Dur- und Moll-Skalen sowie der modalen Leitern/Kirchentonarten
  • Bestimmen und Notieren von Intervallen im Oktavraum
  • Bestimmen von Dreiklängen und Dominantseptakkorden mit Umkehrungen (auf- und abwärts)
  • Höranalyse zweier kurzer Musikbeispiele unterschiedlicher Epochen
Hochschulwechsel
  • Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die bereits an einer deutschen RKM-Musikhochschule studiert haben, sind bei Vorlage eines Immatrikulationsnachweises von der Zugangsprüfung in den Pflichtfächern Klavier, Tonsatz und Gehörbildung befreit.

Bewerbung

Bewerbungsfrist
  • für das Wintersemester: 15. April
Bewerbungsgebühr60,- €
Zugangsprüfung
  • für das Wintersemester: Mai/Juni
Zur Studienbewerbung
Master

Allgemeine Informationen

AbteilungGesang/Musiktheater, Regie
Regelstudienzeit4 Semester
BeginnWintersemester
UnterrichtsspracheDeutsch
Voraussetzung
  • Bachelorabschluss mit 240 LP/ECTS oder gleichwertiger Abschluss in dem Hauptfach, für das der Master angestrebt wird
  • besondere künstlerische Eignung nachzuweisen durch Zugangsprüfung
Zugangs- und ZulassungsordnungZugangs- und Zulassungsordnung (PDF, 679 KB)

Vorauswahl

Verfahren

Die Vorauswahl findet über die Plattform muvac statt.

Auf muvac können Sie Video- und Audioaufnahmen von YouTube, Soundcloud, Vimeo, Youku und Dropbox mit Ihrem Profil verlinken.

Basierend auf den verlinkten Audio-/Videoaufnahmen findet im Anschluss an den Bewerbungszeitraum die Vorauswahl statt.

Hinweis: Überprüfen Sie, dass die Aufnahmen über die angegebenen Links erreichbar und abspielbar sind (kein Passwort/keine Login-Funktion).

Anforderungen Aufnahmen

  • Insgesamt 5 Videoaufnahmen, ungeschnitten und in einem Take aufgenommen, davon 4 Titel aus dem Prüfungsprogramm und den Prosamonolog.
  • Die Musiktitel müssen 2 Lieder und 2 Arien sein.
  • Bei Bewerber*innen, die am 1. Oktober 2021 22 Jahre oder älter sind, muss einer der zwei Titel von Bach, Händel oder Mozart sein.
  • Die Gesamtlänge der 4 Titel darf 15 Minuten nicht überschreiten, der Prosamonolog darf nicht länger als 2 Minuten sein.
  • Bei allen Aufnahmen muss der Vortrag auswendig sein (bis auf Oratorienarien).
  • Die Aufnahmen dürfen nicht geschnitten oder sonst bearbeitet sein.
  • Die Aufnahmen dürfen entweder mit einer Live-Begleitung oder einer Playback-Begleitung gemacht und eingereicht werden. Wie begleitet wird, fließt nicht in die Bewertung der Kommission ein.
  • Die Aufnahmen sollen ganzkörperlich sein und in einer Qualität, die die Beobachtung der Mimik, Gestik und von Mund/Kiefer erlaubt.
  • In Da Capo Arien soll auf die Wiederholung des A-Teils verzichtet werden. In dem Fall, dass Verzierungen für die Wiederholung gedacht sind, darf der B-Teil plus  A-Teil mit Verzierungen eingereicht werden.
  • Bei Arien dürfen Vor- und Nachspiele verkürzt werden.

Anforderungen Repertoire

  • Die Musiktitel müssen 2 Lieder und 2 Arien aus dem Prüfungsprogramm (4 Arien und 4 Lieder unterschiedlicher Stilistik, Charaktere, Sprachen und Epochen) sein.
    • mindestens 2 der Werke müssen in deutscher Sprache sein
    • Arien aus Oratorien dürfen nach Noten gesungen werden                      
    • Arie Antiche gelten als Arien. Die Composizione da Camera von Bellini, Donizetti und Verdi gelten als Lieder.
    • Für Bewerber*innen die am 01.10.2021 22 Jahre oder mehr Jahre alt sind:
      • eine der 4 Arien muss von Bach oder Händel oder Mozart sein
  • Eine auswendige Rezitation in deutscher Sprache. Die Rezitation soll die Fantasie und künstlerische Darstellungsfähigkeit der Bewerberin/des Bewerbers erkennen lassen. Die Bewerberin/der Bewerber wählt ENTWEDER einen Monolog in Prosa oder Vers aus einem Schauspiel ODER einen Text in Prosa aus einem anderen Werk (Roman, Kurzgeschichte, Bericht, Vortrag etc.). Die Dauer des Vortrags soll etwa 1,5 Minuten betragen und darf 4 Minuten nicht überschreiten. Nicht zulässig sind:
    • Gedichte
    • Texte religiösen Inhalts
    • Texte aus einem musikdramatischen Werk (Oper, Operette, Singspiel, Musical)
    • Vers-Romane (z.B. Eugen Onegin von Alexander Puschkin, The Golden Gate von Vikram Seth)
    • Texte in Gedichtform, die in einem Schauspiel enthalten sind (z.B. „Meine Ruh‘ ist hin“ oder „Ach neige Du schmerzensreiche“ aus Goethes Faust)

Zugangsprüfung

Künstlerisches Prüfungsprogramm
  • Als Prüfungsprogramm bereiten die Bewerberinnen/Bewerber den auswendiger Vortrag von vier Arien (davon mindestens eine mit Rezitativ) und vier Liedern unterschiedlicher Stilistik, Charaktere, Sprachen und Epochen vor.
    • Arie Antiche gelten als Arien. Die Composizione da Camera von Bellini, Donizetti und Verdi gelten als Lieder.
    • Für Bewerberinnen/Bewerber ab 22 Jahren: Eine der vier Arien muss von Bach oder Händel oder Mozart sein.
    • Mindestens zwei der Werke müssen in deutscher Sprache sein.
    • Arien aus Oratorien dürfen nach Noten gesungen werden.
  • Eine auswendige Rezitation in deutscher Sprache.
    Die Rezitation soll die Fantasie und künstlerische Darstellungsfähigkeit der Bewerberin/des Bewerbers erkennen lassen. Die Bewerberin/der Bewerber wählt ENTWEDER einen Monolog in Prosa oder Vers aus einem Schauspiel ODER einen Text in Prosa aus einem anderen Werk (Roman, Kurzgeschichte, Bericht, Vortrag etc.).

    Die Dauer des Vortrags soll etwa 1,5 Minuten betragen und darf 4 Minuten nicht überschreiten.

    Nicht zulässig sind:
    • Gedichte
    • Texte religiösen Inhalts
    • Texte aus einem musikdramatischen Werk (Oper, Operette, Singspiel, Musical)
    • Vers-Romane (z.B. Eugen Onegin von Alexander Puschkin, The Golden Gate von Vikram Seth)
    • Texte in Gedichtform, die in einem Schauspiel enthalten sind. (z.B. „Meine Ruh‘ ist hin“ oder „Ach neige Du schmerzenreiche“ aus Goethes Faust.)

Wir bitten vom Mitbringen von Requisiten abzusehen.

Die Zulassungskommission behält sich eine weitere, vertiefende Überprüfung der künstlerischen, musikalischen und sprachlichen Fähigkeiten vor.

Zugangsprüfung
  • Die Zugangsprüfung für das Hauptfach Gesang besteht aus einem auswendigen Vortrag von mindestens zwei Titeln aus dem mit der Bewerbung angegebenen Prüfungsprogramm nach Wahl der Kommission.
  • Die Kommission ist berechtigt, den Vortrag zu unterbrechen oder abzubrechen.
  • In der Zugangsprüfung für das Hauptfach Gesang ist die Rezitation (siehe Anforderungen oben) vorzutragen.
  • Die Kommission behält sich eine weitere, vertiefende Überprüfung der künstlerischen, musikalischen und sprachlichen Fähigkeiten vor.

Bewerbung

Bewerbungsfrist
  • für das Wintersemester: 31. Dezember
Bewerbungsgebühr60,- €
Zugangsprüfung
  • für das Wintersemester: Februar
Zur Studienbewerbung
Konzertexamen

Allgemeine Informationen

AbteilungGesang/Musiktheater, Regie
Regelstudienzeit4 Semester
BeginnWinter- und Sommersemester

Voraussetzung

  • Masterabschluss oder gleichwertiger Abschluss in dem Hauptfach, für das das Konzertexamen angestrebt wird mit der Note „sehr gut“ bzw. mindestens 1,3
  • besondere künstlerische Exzellenz nachzuweisen durch Zugangsprüfung
Zugangs- und ZulassungsordnungZugangs- und Zulassungsordnung (PDF, 226 KB)

Vorauswahl

Verfahren

Die Vorauswahl findet über die Plattform muvac statt.

Auf muvac können Sie Video- und Audioaufnahmen von YouTube, Soundcloud, Vimeo, Youku und Dropbox mit Ihrem Profil verlinken.

Basierend auf den verlinkten Audio-/Videoaufnahmen findet im Anschluss an den Bewerbungszeitraum die Vorauswahl statt.

Hinweis: Überprüfen Sie, dass die Aufnahmen über die angegebenen Links erreichbar und abspielbar sind (kein Passwort/keine Login-Funktion).

Anforderungen Aufnahmen

  • Bei allen Aufnahmen muss der Vortrag auswendig sein (bis auf Oratorienarien).
  • Die Aufnahmen dürfen nicht geschnitten oder sonst bearbeitet sein.
  • Die von der Kommission angeforderten neun Videoaufnahmen müssen mit Livebegleitung aufgenommen sein.
  • Die Aufnahmen sollen ganzkörperlich sein und in einer Qualität, die die Beobachtung der Mimik, Gestik und von Mund / Kiefer erlaubt.
  • In Da Capo Arien soll auf die Wiederholung des A-Teils verzichtet werden. In dem Fall, dass Verzierungen für die Wiederholung gedacht sind, darf der B-Teil plus  A-Teil mit Verzierungen eingereicht werden.
  • Bei Arien dürfen Vor- und Nachspiele verkürzt werden.

Anforderungen Repertoire

  • Die verlinkten Videos müssen 3 Arien und 6 Lieder unterschiedlicher Stilistik, Charaktere, Sprachen und Epochen aus dem Prüfungsprogramm sein.

Zugangsprüfung

Künstlerisches Programm

Selbstauskunftsformular Konzertexamen
(PDF, 48 KB) – zur 1. Runde Konzertexamen mitzubringen

  • fünf Arien, davon
    • mindestens eine Arie mit Rezitativ
  • zehn Lieder aus mindestens drei Epochen, drei Sprachen und verschiedenen Stilrichtungen

Bewerbung

Bewerbungsfrist
  • für das Wintersemester: 15. April
  • für das Sommersemester: 15. November
Bewerbungsgebühr60,- €
Zugangsprüfung
  • für das Wintersemester: Mai/Juni
  • für das Sommersemester: Januar/Februar
Zur Studienbewerbung
Jungstudium

Allgemeine Informationen

AbteilungGesang/Musiktheater, Regie
Dauer der AusbildungDie Ausbildung endet mit Vollendung des 18. Lebensjahres, es sei denn, die Auszubildende/der Auszubildende hat den Besuch der allgemeinbildenden Schule noch nicht abgeschlossen. In diesem Fall endet sie spätestens mit dem Semester, in dem die allgemeinbildende Schule abgeschlossen wird.
BeginnWinter- und Sommersemester
UnterrichtsspracheDeutsch
Voraussetzung
  • eine hervorragende musikalisch-künstlerische Begabung und fachliche Eignung
  • ein Lebensalter von höchstens 18 Jahren
  • Nachweis des Besuchs einer allgemeinbildenden Schule
Zulassungs- und StudienordnungZulassungs- und Studienordnung (PDF, 126 KB)

Vorauswahl

Verfahren

Die Vorauswahl findet über die Plattform muvac statt.

Auf muvac können Sie Video- und Audioaufnahmen von YouTube, Soundcloud, Vimeo, Youku und Dropbox mit Ihrem Profil verlinken.

Basierend auf den verlinkten Audio-/Videoaufnahmen findet im Anschluss an den Bewerbungszeitraum die Vorauswahl statt.

Hinweis: Überprüfen Sie, dass die Aufnahmen über die angegebenen Links erreichbar und abspielbar sind (kein Passwort/keine Login-Funktion).

Anforderungen Aufnahmen

  • Die Aufnahmen dürfen nicht geschnitten oder sonst bearbeitet sein.
  • Die Aufnahmen dürfen entweder mit einer Live-Begleitung oder einer Playback-Begleitung oder a cappella aufgenommen werden. Ob oder wie begleitet wird, fließt nicht in die Bewertung der Kommission ein.
  • Die Aufnahmen sollen ganzkörperlich sein und in einer Qualität, die die Beobachtung der Mimik, Gestik und von Mund / Kiefer erlaubt.

Anforderungen Repertoire

  • 2 Titel nach Wahl

Zugangsprüfung

Künstlerisches Prüfungsprogramm

Die Zulassungsprüfung besteht aus:

  • dem Vortrag von mindestens zwei Werken aus verschiedenen Stilepochen
  • der Überprüfung grundlegender Gesangtechnik

Die vorzuspielenden bzw. vorzutragenden Werke werden von den BewerberInnen selbst ausgewählt und sollen dem Lebensalter und Ausbildungsstand angemessen sein.

Im Hauptfach Gesang ist durch ein phoniatrisches Gutachten zu belegen, dass die stimmphysiologischen Voraussetzungen für den Gesangsunterricht gegeben sind.

Bewerbung

Bewerbungsfrist
  • für das Wintersemester: 15. April
Bewerbungsgebühr60,- €
Zugangsprüfung
  • für das Wintersemester: Mai/Juni
Zur Studienbewerbung