Zur Suche springenJump to language switchZum Inhalt springenZur Navigation springenZum Footer springen
Menü

777

Ein Tanzprojekt von klangzeitort und HZT Berlin

iCal vCal Konzerte & mehr

21.10.2019
20:30 H, Eintritt frei
Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch | UNTEN
Zinnowitzer Str. 11, 10115 Berlin

7 Komponist*innen und 7 Choreograph*innen zeigen 7 kollaborative
Performances, die sie in einem gemeinsamen Workshop erarbeitet haben.
Erstmalig kooperieren das HZT Berlin und klangzeitort. Gemeinsam bieten sie
interdisziplinären und kollaborativen Arbeiten in den Bereichen
zeitgenössischer Tanz und neuer Musik eine Bühne.

J U I C Y M E T A M O R P H O S I S
Wann hast du das erste Mal in deinem Leben eine Metamorphose erlebt

David Bloom, Viviana Defazio Choreographie und Performance
Yokokawa Tomoya Komposition
Nagao Akemi, Yokokawa Tomoya Konzept
Nagao Akemi Regie und Choreographie
Sarah Ornning Kostümberatung
Kristina Schmidt Lichtberatung

Wie Wasser War
Das Wasser. Das Geheimnis des Lebens. Das, was uns begleitet und von dem wir viel lernen können.

Daniel Adams, Britt Davis, Michiyasu Furutani, Dorota Michalak Performance
Etienne Haan Komposition
Alica Minárová Konzept und Choreographie
Sabryna Nitihardjo Kostümbild
Kristina Schmidt Lichtdesign
Pauline Payen Dramaturgische Assistenz
Ana Edroso Stroebe Mitarbeit Konzept, Outside eye

des Raumes des Lebens
"Als ich ein Kind war, fragte ich mich, wo die Seele war. Ich wollte sie sehen. Ich stellte mir vor, dass ich es sehen könnte, wenn ich mir den Finger schneiden würde. Dort unter dem Fleisch wäre es unfühlbar, blau, weiß und geruchlos gewesen. Gasförmig wie eine Wolke." (Claire)
Das Leben. Die Zeiten des Lebens. Eine Feier der Zustände, die jeder Mensch im Laufe der Jahre kreuzt.

Filippo Michelangelo Ceredi Performance
Yushun Pei, Clara F. Crescini_claire Konzept
Yushun Pei Komposition
Clara F. Crescini_claire Choreographie
Kristina Schmid Lichtdesign

Wild, wicked, & very nice
Die Hexe ist manipulativ, allwissend, böse, unberechenbar, spielerisch, unversöhnlich, verführerisch; Naturheilerin, Erdmutter, feministische Heldin; alles davon -- und zugleich ist das alles ein bisschen zu einfach.
Wie wild ist zu wild? Und was passiert eigentlich, wenn man ausrastet?

Angelica Blalock, Clara Conza, Manon Greiner Performance
Lin Zhang Komposition
Saida Makhmudzade Choreographie


Ingo Reulecke, Netta Weiser, Malte Giesen Leitung

Eine Kooperation zwischen klangzeitort und Hochschulübergreifendes Zentrum
Tanz Berlin (HZT)