• DE
  • English versionEN

Absolventin Fatma Said erhält Opus Klassik als Nachwuchskünstlerin des Jahres 2021

Fatma Said © Felix Broede

Die ägyptische Sopranistin und Eisler-Absolventin Fatma Said wird mit dem Opus Klassik 2021 als Nachwuchskünstlerin des Jahres mit ihrem Debütalbum „El Nour“ ausgezeichnet. Der neue Preis für klassische Musik in Deutschland von einer hochkarätig besetzten Jury verliehen. Die Preisverleihung findet am 10. Oktober 2021 im Konzerthaus Berlin statt.

Fatma Said absolvierte 2013 ihren Bachelor an der Eisler und schloss 2018 das Masterstudium bei Prof. Renate Faltin ab. Die 30jährige in Kairo geborene Sopranistin ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe, war Mitglied des Opernstudios an der Mailänder Scala und debütierte dort im September 2016 als Pamina in Peter Steins Inszenierung der Zauberflöte unter der Leitung von Ádám Fischer. 2016 wurde sie für das zweijährige renommierte New Generation Artist Programm des BBC Radio 3 ausgewählt. Fatma Said ist für ihr soziales Engagement bekannt. Beim Tag der Menschenrechte 2014 repräsentierte sie Ägypten und trat vor den Vereinten Nationen in Genf zusammen mit Juan Diego Florez auf.

Ihre jüngsten Engagements umfassen die Pamina mit der Mailänder Scala bei der Eröffnung des Shangyin Opera House in Shanghai, das Debüt an der Royal Albert Hall in Mozarts Requiem bei den BBC Proms, eine Frankreich-Tournee mit dem Orchestre des Champs-Elysées, Faurés Requiem im Concertgebouw Amsterdam, Mahlers Symphonie Nr. 4 am Teatro Lirico di Cagliari sowie Liederabende bei den Dresdner Musikfestspielen, der Schubertiade in Hohenems mit David Fray, beim Manial Palace Festival in Kairo und an der Wigmore Hall in London. Kürzlich nahm sie zudem Mahlers Symphonie Nr. 8 mit Adam Fischer und der Tonhalle Düsseldorf sowie Nielsens Symphonie Nr. 3 mit Fabio Luisi und dem Danish National Symphony Orchestra auf.

In den vergangenen Jahren war sie bei zahlreichen Konzerten, Liederabenden und Festivals in vielen namhaften Konzertsälen und Opernhäusern weltweit zu erleben, darunter das Teatro San Carlo in Neapel, die Staatsoper Hamburg, das Royal Opera House in Muscat, die Wexford Opera in Irland, das Leipziger Gewandhaus, die Kölner Philharmonie, das Berliner Konzerthaus, das Mozarteum in Salzburg, das Wiener Konzerthaus, die Tonhalle Düsseldorf, die Birmingham Symphony Hall, das Pembroke Music Festival, die Schubertiade in Valdegovia, das Lockenhaus Festival, das Schumannfest sowie Beethovenfest in Bonn, das Musikfestival Bad Kissingen und das Dinar Musikfestival.