Zur Suche springenJump to language switchZum Inhalt springenZur Navigation springenZum Footer springen
Menü

#eislerlab

#eislerlab – Musik, Gespräche, Impulse

Karl Heinrich Wendorf #eislerlab
Karl Heinrich Wendorf #eislerlab © Leonard Higi

Das #eislerlab ist eine Denkwerkstatt, die Raum für frische Ideen, experimentelle Ansätze, Austausch und Möglichkeit der Vernetzung innerhalb der Hochschule schafft. Gemeinsam mit Studierenden, Lehrenden und Gästen gehen wir Fragen nach wie: Was zeichnet Musiker*innen von morgen aus? Wie können wir unser musikalisches Schaffen mit anderen Kunstformen verbinden? Wie können wir uns auf digitalem Wege künstlerisch weiterentwickeln? Welche Rolle spielen wir Musiker*innen in einer immer diverser werdenden und globalisierten Gesellschaft? Wie entwickelt sich die Kulturlandschaft in Deutschland? Welche Möglichkeiten und Chancen können sich daraus ergeben und was braucht es dafür?

#eislerlab live – Musik, Gespräche, Impulse
Dieses Forum für hochschulübergreifende Diskurse, Austausch und Vernetzung im Haus, ist offen für alle. Als interaktive Veranstaltungsreihe in der Marstall-Cafeteria in entspannter Atmosphäre mit Free Drinks werden Zukunftsfragen von Musik im gesellschaftlichen Kontext und Themenwünsche aus den Reihen der Studierenden aufgegriffen und aufs Podium gebracht, ergänzt durch inspirierende Präsentation von Projekten und Menschen, eigenen Ideen und professionelles Feedback. Dazu gibt es viel Branchen Know How und Networking mit internen und externen Gästen.
Die Veranstaltung findet 2mal pro Semester in der Caféteria des HfM-Marstalls oder online als #eislerlab digital statt.

#eislerlab projects - Künstlerische Musikvermittlung
Dieses Modul ist als Open Space zur Umsetzung eigener Projektideen und als interdisziplinäres Lernlabor (Practice based research) gedacht. Hierbei kann z.B. ein Kinderkonzerte, innovative Formate, digitale Performance-Projekte oder ein ganz freies Format konzipiert werden. Innerhalb der Gruppe bzw. in Kleingruppen entstehen #eislerlab projects, in welchen experimentiert werden darf und soll. Als praktische künstlerische Forschung stehen die Aspekte Innovative and interdisciplinary practices und New audiences, education and community arts im Fokus.

#eislerlab_digital - Im Fokus – Musikwissenschaft an der HfM

Olga Neuwirth
Olga Neuwirth © Harald Hoffmann

Die im Online-Format veranstaltete Reihe „Im Fokus“ soll in Zukunft in loser Abfolge Einblicke in die aktuelle musikwissenschaftliche Forschung erlauben, indem sie Vorträge von Lehrenden und Gästen zu ausgewählten Themen bündelt und darüber hinaus ein hochschulübergreifendes Diskussionsforum im digitalen Raum bietet.

Die erste Veranstaltung befasst sich in einem längeren und zwei kürzeren Vorträgen mit dem Schaffen der österreichischen Komponistin Olga Neuwirth (*1968). Dabei stehen ihr Verhältnis zur US-amerikanischen Kultur, diverse Arbeiten für die Opernbühne und spezifische Praktiken des Umgangs mit bereits existierender Musik im Mittelpunkt.

Im Fokus: Olga Neuwirth
Donnerstag, 14. Januar 2021, 17:00–20:00 Uhr
Format: Zoom-Videokonferenz

  • 17:00–18:00 Uhr: Roman Synakewicz
    (Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften Wien):
    Übersee – zehn Beispiele bei Olga Neuwirth
    (Vortrag mit anschließender Diskussion)
  • 18:00–18:45 Uhr: Elisabeth van Treeck
    Ruhr-Universität Bochum):
    Klang- und Bilddramaturgien des Suspense in Olga Neuwirths „Lost Highway“
    (Vortrag mit anschließender Diskussion)
  • 18:45–19:30 Uhr: Stefan Drees
    (Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin):
    Aneignung und Neukontextualisierung. Olga Neuwirths kompositorische Strategien bei der Auseinandersetzung mit (Musik-)Geschichte
    (Vortrag mit anschließender Diskussion)
  • 19:30–20:00 Uhr: Abschlussdiskussion (optional)

#eislerlab_digital – Kirill Gerstein invites

Prof. Kirill Gerstein
Prof. Kirill Gerstein © Marco Borggreve

Nach dem erfolgreichen Start des Online-Forums im Sommersemester 2020 ging „Kirill Gerstein invites“ in die zweite Runde! Studierende, Lehrende und interessiertes Publikum waren abermals herzlich zu den Online-Seminaren eingeladen, in denen Klavierprofessor Kirill Gerstein das Gespräch mit renommierten Musiker*innen und Wissenschaftler*innen sucht. In den bisherigen Online-Seminaren sprach er u. a. mit Thomas Adès, Ian Bostridge, Iván Fischer, Brad Mehldau und Andreas Staier.

Bisherige Aufzeichnungen der Gesprächsreihe finden Sie in unserem Archiv.

Drei Masterclasses mit Steven Isserlis

Steven Isserlis
Steven Isserlis © Joanna Bergin
Prof. Claudio Bohórquez
Prof. Claudio Bohórquez © Peter Adamik

Prof. Claudio Bohórquez präsentiert live im Stream drei Online-Performance- Masterclasses mit dem renommierten britischen Cellisten Steven Isserlis.

Online-Performance- Masterclasses
Steven Isserlis Violoncello

MO 22.06.2020 | 18H
Thoughts on the Bach Cello Suites
FR 26.6.2020 | 18 H
Beethoven‘s Sonatas for Piano and Cello – A Portrait of the Growth of a Genius
MO 29.6.2020 | 18 H
Robert Schumann – The Greatest Romantic of All?

Steven Isserlis hält drei Online-Masterclasses für Instrumentalstudierende der Hochschule live aus London und Berlin am 22.6., 26.6. und 29. Juni um 18 Uhr im Rahmen von #eislerlab_digital. Claudio Bohórquez, Professor für Violoncello an der Eisler, präsentiert die Live-Performance aus dem Studiosaal der Hochschule, Steven Isserlis wird aus London zugeschaltet. Die Cellosuiten von Johann Sebastian Bach stehen im Mittelpunkt der ersten Masterclass, der zweite Termin ist Beethovens Sonaten für Klavier und Cello gewidmet, Robert Schumann und die Romantik ist das Thema der dritten Masterclass.