• DE
  • English versionEN

Alumnus Alexander Edelmann wird Solo-Kontrabassist des Israel Philharmonic Orchestra

Alexander Edelmann © Neda Navaee

Das Israel Philharmonic Orchestra hat Alexander Edelmann zum neuen Solo-Kontrabassisten gewählt. Zum Oktober wird er seine Stelle in Israel antreten. Der Eisler-Alumnus hatte sein Masterstudium bei Prof. Matthew McDonald absolviert.

Der amerikanische Kontrabassist Alexander Edelmann studierte außerdem an der Boston University, an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf sowie an der Kronberg Academy und sammelte weitere künstlerische Impulse bei Edwin Barker, Janne Saksala, Esko Laine, Hermann Stützer und David Allen Moore.

Als Solo-Kontrabassist spielte u.a. im Frankfurter Opern- und Museumsorchester, Royal Danish Orchestra, Royal Swedish Opera Orchestra, in der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, im Mahler Chamber Orchestra, im Philharmonischen Orchester Helsinki, in der Kremerata Baltica sowie als Gast in der Bassgruppe der Berliner Philharmoniker.
Als Solist trat er bei den Baden-Badener Philharmonikern mit dem Kontrabasskonzert von Nino Rota auf, im Konzerthaus Dortmund mit dem Vanhal-Kontrabasskonzert und mit dem Leopold Mozart Kammerorchester der Sinfonia Concertante von Carl Ditters von Dittersdorf.

Als Kammermusiker zählt er zu seinen Kammermusikpartnern unter anderem Antje Weithaas, Tabea Zimmermann, Antoine Tamestit, Augustin Dumay, Jan Vogler, Marie-Luise Neunecker, Louis Lortie, das Notos Quartett sowie Mitglieder des Armida und Artemis Quartetts.